30. Jun 2022   Business Recht Steuer Tools

Neue Modelle für Arbeitszeit und Motivation bei coeo

Büroräumlichkeiten der coeo Österreich ©coeo Inkasso Österreich

Wien. Das Inkasso-Büro coeo Österreich stellt auf flexible Arbeitsmodelle um, auch Varianten der 4-Tage-Woche sind angedacht. Dies sei notwendig, um Mitarbeiter heutzutage längerfristig in einem Unternehmen zu halten.

„Mittlerweile muss der Arbeitsplatz dem Privatleben angepasst werden, um zufriedene und motivierte Betriebsangehörige langfristig an ein Unternehmen zu binden“, so Christian Giehler, Geschäftsführer der coeo Inkasso Österreich. Der Wunsch nach ausreichend Freizeit, flexiblen Arbeitszeiten, Mitgestaltungsmöglichkeiten, fairer Bezahlung und respektvollem Umgang habe den Wunsch nach einer fest geregelten Arbeitszeit abgelöst, so Giehler, der seit einigen Monaten die österreichische Dependance leitet und derzeit das Wiener Team vergrößert.

Besprechungen beim Joggen

Was coeo konkret tut:

  • Das am Wiener Austria Campus (2. Bezirk) ansässige Unternehmen stellt seinen Angestellten die Jahreskarte der Wiener Linien oder wahlweise einen kostenlosen Parkplatz zur Verfügung. Auch Wünsche nach Firmenfahrrädern sollen bei Bedarf erfüllt werden.
  • Für die Mittagspausen stehen mehrere dreigängige Menüs zur Verfügung, aus denen gewählt werden kann.
  • Es gibt laut den Angaben eine Erfolgsbeteiligung in Form einer leistungsbezogenen Prämie.
  • Weitere fixe Bestandteile seien Firmenfeiern, After-Work-Aktivitäten, Yoga-Kurse, etc.
  • Besprechungen werden bei coeo manchmal im Rahmen eines Business-Breakfast oder beim Joggen abgehalten.

4-Tage-Woche ist angedacht

„Die Zufriedenheit unserer Kunden darf natürlich nicht unter den Arbeitszeitmodellen leiden. Nicht jede Abteilung kann zu 100 Prozent im Homeoffice arbeiten, da der direkte, rasche Austausch mit dem Team in manchen Situationen unumgänglich ist“, so Giehler. Trotzdem ermögliche man auch diesen Beschäftigten zwei bis drei Tage des externen Arbeitens nach vorheriger Absprache.

Bei einigen Positionen ist die persönliche Anwesenheit nur in Ausnahmefällen zwingend notwendig. Hier setze coeo auf mobiles Arbeiten, ohne dass zwingend von daheim aus gearbeitet werden muss. Wichtig sei eine stabile Internetverbindung, dann sei zukünftig auch das Arbeiten am Zweitwohnsitz oder im Ausland denkbar. Außerdem erarbeitet coeo Österreich aktuell Modelle für eine 4-Tage-Woche.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Wenn Mensch & Maschine arbeiten: Neuer Kongress
  2. Neues Arbeitsmodell bei 3M: Vor Ort, hybrid oder remote
  3. Landkreis kauft Klinik mit Ablaufdatum, Gleiss Lutz hilft
  4. Quarantäne-Aus bringt viele arbeitsrechtliche Fragen