07. Jul 2022   Business Recht Tech

Nachhaltigkeit: Die Gewinner des Trigos-Awards 2022

Die Gewinner des Trigos-Awards 2022 ©Alex Gotter

Wien. Der Trigos-Preis ging heuer an Lohmann & Rauscher, Rabmer Gruppe, Tele Haase Steuergeräte, FreuRaum, Refurbed und Gebrüder Woerle. Den Ehrenpreis erhielt Christina Opitz.

Zum neunzehnten Mal wurde dieses Jahr der Trigos-Award für Nachhaltigkeit vergeben. In sechs Kategorien wurden die Gewinner von einer Jury ausgewählt. Die Sieger des Trigos 2022 sind:

  • Kategorie „Internationales Engagement“: Lohmann & Rauscher GmbH. Mit dem Projekt „Empowerment und Training für Wundmanagement in Malaysia” bildet das Unternehmen medizinisches Personal im Wundmanagement aus. Weitere Nominierte in der Kategorie waren die alchemia nova GmbH und das Reparatur- und Service Zentrum R.U.S.Z.
  • Kategorie „Klimaschutz“: Rabmer Gruppe. Aus der Feder der Rabmer Gruppe stammt ein Konzept, das Abwasser zu Energie machen soll. Diese soll dann zum Heizen und Kühlen von Gebäuden eingesetzt werden. In der Kategorie außerdem nominiert: Hilber Solar GmbH, M-Tec Energie Innovativ GmbH und Velux Österreich GmbH.
  • Kategorie „Mitarbeiter:innen-Initiativen“: Tele Haase Steuergeräte. Mit der Einführung einer 4 Tage Woche in der Produktion machte das Unternehmen einen Schritt in Richtung New Work. In der Kategorie waren außerdem die Knapp AG und die Markas GmbH nominiert.
  • Kategorie „Regionale Wertschaffung“: FreuRaum. Die FreuRaum eG ist ein Social Business in Eisenstadt. Es wird ein vegetarisches Bio-Restaurant mit einem Geschenkeshop verbunden, dessen Produkte handgemacht sind und aus der Region stammen. Ein Kultur- und Ausbildungszentrum für Benachteiligte sowie ein Reparatur-Café runden das Konzept ab. In der Kategorie außerdem nominiert: Gesellschaft für Beratung zur mobilen Schlachtung und Marktplatz Mittelkärnten – Restaurant Bachler.
  • Kategorie “Social Innovation & Future Challenges”: Refurbed. Nach generalüberholten Elektrogeräten, expandiert die Refurbed GmbH nun in die Modebranche mit refurbed Fashion. In der Kategorie außerdem nominiert: öklo GmbH und Three Coins GmbH.
  • Kategorie „Vorbildliche Projekte“: Gebrüder Woerle. Mit dem Projekt „Artenvielfalt in Bauernhand“ engagiert sich die Gebrüder Woerle GmbH, die im Kerngeschäft Heumilch-Käse produziert, für Biodiversität. In Zusammenarbeit mit Höfen aus der Region werden unterschiedlichste Lebensräume und Rückzugsorte für verschiedenste Tiere und Pflanzen geschaffen. In der Kategorie außerdem nominiert: Adler Werk Lackfabrik GmbH & Co KG und Mondi Frantschach GmbH.
  • Der Ehrenpreis der Jury wurde dieses Jahr an Christina Opitz, stellvertretende Vorstandssprecherin der GLS Bank, für ihr Engagement für Nachhaltigkeitsthemen verliehen.

Die Träger des Preises

Hinter dem Trigos Award steht eine Trägerschaft aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft, die den Preis seit 2004 einmal jährlich an österreichische Betriebe vergibt. Als Träger fungieren 2022 die Caritas, die Industriellenvereinigung, das Österreichische Rote Kreuz, respACT, der Umweltdachverband sowie die Wirtschaftskammer Österreich.

    Weitere Meldungen:

  1. DIC Asset AG: ESG-Darlehen mit White & Case
  2. Grünes Geld für TeamViewer mit Freshfields
  3. Buch „Nachhaltigkeitsschachbrett“ von Berater Kearney
  4. Die D.A.S. ist österreichischer Leitbetrieb