Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

M&A, Recht

One Equity Partners kauft Fortaco mit Freshfields

Arend von Riegen ©Freshfields

Vantaa/Brüssel. Die Kanzleien Freshfields und Krogerus betreuen One Equity Partners bei der Übernahme der finnischen Fortaco-Gruppe. Verkäufer ist Capman.

Das Private Equity-Unternehmen One Equity Partners hat die Fortaco-Gruppe vom skandinavischen Small-Cap-Investor Capman übernommen. Die Transaktion unterliegt laut den Angaben üblichen regulatorischen Genehmigungen und werde voraussichtlich in der zweiten Hälfte dieses Jahres abgeschlossen.

Das Unternehmen

Fortaco ist ein strategischer Partner der Baumaschinen- sowie Schiffindustrie und erstellt Produktionstechnologie, Fahrzeugkabinen, Stahlkonstruktionen und Montageteile für global tätige Erstausrüster (OEMs). Fortaco hat seinen Hauptsitz im finnischen Vantaa und betreibt Produktionsstätten in sieben europäischen Ländern sowie ein Joint Venture mit Tata AutoComp in Indien.

Die Beratungsteams

Das Freshfields-Team wurde von Partner Arend von Riegen und Principal Associate Steffen Kleefass geleitet. Unterstützt wurden sie von den Associates David Anschütz und Simon Wizemann (alle Corporate/M&A, Frankfurt). Die wettbewerbsrechtliche Beratung erfolgte durch Partner Thomas Wessely, Principal Associate Marta Janek, Associate Jonas Levermann und Marta Powolny (alle Brüssel).

Die Rechtsberatung in Finnland erfolgte durch Krogerus mit einem Team unter der Leitung von Mika Ståhlberg. Weitere lokale Anwälte wurden in Estland, Ungarn, Polen, Serbien und der Slowakei involviert.

Weitere Meldungen:

  1. Lindsay kauft 49,9% an Pessl Instruments mit Baker McKenzie
  2. BMD Unternehmertagung 2024: Fallen in Vermietung & Verpachtung
  3. Sonja Barnreiter ist jetzt Anwältin bei Metzler & Partner
  4. OGH: Eine „Wirtschaftskanzlei“ muss keine Anwaltskanzlei sein