13. Jul 2022   Business Recht Tools

Gleiss Lutz: „Haben das erste Büro im Metaverse“

©ejn

Wirtschaftskanzleien. Gleiss Lutz meldet eine digitale Standort-Eröffnung: Als erste führende deutsche Wirtschaftskanzlei habe man ein Büro im „Metaverse“ eröffnet.

Unter Metaverse versteht man virtuelle Parallelwelten. Als ein Lieblingsthema von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist der Begriff außerhalb des Meta-Konzerns manchmal recht umstritten. Gleiss Lutz setzt allerdings nicht auf die im Aufbau befindliche Meta-eigene Umsetzung, sondern auf Decentraland („the first decentralized multiverse“).

Wer dem Link zur virtuellen Gleiss Lutz-Präsenz folgen will, muss dort auf der Startseite ,Play as guest‘ wählen, den Anweisungen zum Design des Avatars folgen und mit ,done‘ bestätigen und anschließend nach Auswahl des Namens und nach Akzeptieren der Terms & Conditions auf ,next‘ klicken. Es lohnt sich bei der Gelegenheit auch ein Blick auf die Umgebung, beispielsweise auf die häufig präsenten Symbole für virtuelle Währungen: Das Handeln mit virtuellen Gütern, bezahlt mit Kryptowährung, gilt als einer der interessantesten kommerziellen Aspekte der verschiedenen Metaverse-Inkarnationen – auch wenn Krypto derzeit im „Krypto-Winter“ einen kräftigen Dämpfer erhalten hat.

Die Überlegung

Kanzlei Gleiss Lutz sieht im Metaverse – früher hätte man „Cyberspace“ gesagt – zahlreiche neue Geschäftsfelder für Unternehmen entstehen – und erhofft sich auch Klienten im Metaverse. Die neue Generation des Internets verändere die Art, wie Unternehmen in der Zukunft erfolgreich tätig sein werden. Gleichzeitig stehen Unternehmen, die im Metaverse bereits aktiv sind oder aktiv werden möchten, vor komplexen und anspruchsvollen rechtlichen Fragen, insbesondere da noch keine etablierten Regelungen existieren, heißt es bei Gleiss Lutz. „Wir beraten unsere Mandanten nicht nur umfassend zu den vielfältigen Rechtsfragen, die in diesem digitalen Raum entstehen, sondern sind dort als Ansprechpartner präsent“, so die Kanzlei.

Eric Wagner, der in der Kanzlei den Bereich Legal Tech mitverantwortet und auch Resident Partner des virtuellen Standorts sein wird, betont die Bedeutung von Legal Tech für diesen Schritt: „Unsere Mandanten profitieren vom starken Ausbau unserer mehrfach ausgezeichneten Legal Tech-Kompetenzen in den letzten Jahren.“

    Weitere Meldungen:

  1. IFM GIF erhöht Flughafen-Anteil mit Kanzlei E+H
  2. Kreditplattform auxmoney holt Geld mit Hogan Lovells
  3. Watson Farley & Williams berät Enercity bei Windpark
  4. Aequita kauft Sparte von Saint-Gobain, Wolf Theiss hilft