20. Jul 2022   Business Recht

ARA schließt deutschen Recycling-Pakt mit Schönherr

Sascha Hödl ©Schönherr

Wien. Schönherr berät Wirtschaftskanzlei ARA bei ihrer Kooperation für die Errichtung einer Sortieranlage mit Der Grüne Punkt und Bernegger.

Konkret hat Schönherr laut den Angaben die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) bei der Verhandlung und dem Abschluss eines Kooperationsvertrags für die Errichtung einer neuen leistungsstarken Hightech-Sortieranlage in Oberösterreich mit DSD – Duales System Deutschland (Der Grüne Punkt) und Bernegger GmbH beraten.

Mit dieser neuen Sortieranlage für Leichtverpackungen im „Rohstoffpark-Enns“ sollen ab 2025 pro Jahr rund 100.000 Tonnen Leichtverpackungen aus der Gelben Tonne und dem Gelben Sack für das anschließende Recycling aufbereitet werden. Damit setzen die Joint-Venture-Partner einen wichtigen Schritt in Österreich zur Erreichung der EU-Recyclingziele ab 2025, heißt es.

Statement und Team

„Wir freuen uns, dass wir die ARA bei diesem wichtigen Joint-Venture-Projekt für mehr Klimaschutz zur Erreichung der EU-Recyclingziele ab 2025 begleiten konnten“, so Sascha Hödl, Corporate/M&A-Partner von Schönherr. Das Beratungsteam wurde von Hödl geleitet und bestand zudem aus Hanno Wollmann (Partner), Stefan Holub (Rechtsanwaltsanwärter) und Christoph Cudlik (Rechtsanwalt).

    Weitere Meldungen:

  1. Europäische Zensus-Daten „dürfen nicht in US-Cloud“
  2. „Mit 500 Vorlagen gestartet, heute sind es 1.700“
  3. Kontrons IT-Services gehen an Vinci: Die Kanzleien
  4. Neuer Kommentar zu Liechtensteins Stiftungen