04. Aug 2022   Business Motor Recht

Schroth Safety Products: Fonds-Deal mit Latham & Watkins

©ejn

Gurte für „Air Force One“ & Co. Investmentfond Perusa verkauft seine Anteile am deutsch-amerikanischen Gurthersteller Schroth Safety Products. Latham & Watkins ist behilflich.

Latham & Watkins hat konkret den Investmentfond Perusa Partners Fund 2, L.P. bei dem Verkauf aller von ihm und weiteren Co-Investoren gehaltenen Anteile an der SSP International GmbH und der SSP Management GmbH (zusammen Schroth) an die Loar Group beraten.

Das Unternehmen

Schroth ist ein weltweit führender Anbieter von Insassenschutzsystemen für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt, der Verteidigung und im Motorsport. Zu den prominenten Einsatzorten von Schroth-Produkten zählt etwa die US-Präsidentenmaschine „Air Force One“, die „Crew Dragon“-Raumkapsel von SpaceX oder auch der Porsche 997 GT3. Die Loar Group Inc. wiederum hat sich als Plattform von Unternehmen auf die Entwicklung und Herstellung von Komponenten für die Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigung spezialisiert, wie es heißt.

Das Beratungsteam

Bei Latham & Watkins waren aktiv: Sebastian Pauls (Partner), Dominik Waldvogel (Associate, gemeinsame Federführung), Susanne Decker (Partner), Ku-Hyun Baek, Michele Maurice Stephan (alle Associate), Franziska Ernst (Legal Analyst, alle Private Equity, Frankfurt), Ludwig Zesch (Counsel, München), Anastasia Dressler, Luca Brandi (beide Associate, Frankfurt, alle Finance), Ulf Kieker (Counsel, Steuerrecht, München), Max Hauser (Partner, Frankfurt), Jana Dammann de Chapto (Counsel, Hamburg, beide Kartellrecht), Pia Sösemann (Associate, IP), Joachim Grittmann (Counsel, Regulatory, beide Frankfurt)

    Weitere Meldungen:

  1. Watson Farley & Williams berät Enercity bei Windpark
  2. Aequita kauft Sparte von Saint-Gobain, Wolf Theiss hilft
  3. Joint Venture von ZETA und Bühler: Die Kanzleien
  4. DIC Asset AG: ESG-Darlehen mit White & Case