12. Aug 2022   Business Recht Tools

Kontrons IT-Services gehen an Vinci: Die Kanzleien

Christoph Moser ©Iris Kavka

Industrie. Schönherr hat den börsennotierten Technologiekonzern Kontron AG (früher S&T) beim Verkauf wesentlicher Teile seines IT-Services-Geschäfts an Vinci Energies beraten. Auch Baker McKenzie, Pinsent Masons u.a. waren tätig.

Die Transaktion war laut den Angaben als Auktionsverfahren gestaltet, der Kaufpreis lag bei rund 400 Mio. Euro. Mit der Veräußerung wesentlicher Teile des IT-Dienstleistungsgeschäfts folge Kontron seiner Wachstumsstrategie, ein reiner IoT-Player zu werden und die Liquidität für weitere Akquisitionen zu nutzen. Der Umsatz der veräußerten Einheiten entspreche einem Outgoing Revenue von 338 Mio Euro bei einer Profitabilität von 41 Mio Euro EBITDA im Geschäftsjahr 2021.

Die Unternehmen

VINCI Energies S.A. ist mit seiner Marke Axians ein weltweit tätiger Informations- und Kommunikationstechnologiekonzern, der zum börsennotierten französischen Konzern Vinci gehört. Die Unterzeichnung des Kaufvertrags fand am 10. August 2022 in Wien statt. Der Vollzug der Transaktion stehe unter dem Vorbehalt der üblichen fusionskontrollrechtlichen Freigabe.

Schönherr hat die Kontron AG u.a. zur Strukturierung des Auktionsprozesses und der Verhandlung der Vertraulichkeitsvereinbarungen sowie der gesamten Transaktionsdokumentation beraten. Die Erstellung der rechtlichen Fact Books zu den Zielgesellschaften in den betroffenen CEE-Ländern und die Pre-Closing-Reorganisationsmaßnahmen erfolgte in enger Abstimmung mit den Schönherr CEE-Teams, zusammen mit den externen Beratern Pinsent Masons LLP (Deutschland) und Wenger Vieli AG (Schweiz).

Die Beratungsteams

  • Die Schönherr-Teams aus neun Jurisdiktionen und die externen Rechtsberater aus Deutschland und der Schweiz wurden vom österreichischen Kapitalmarktteam, bestehend aus Christoph Moser (Partner) und Angelika Fischer (Rechtsanwältin), und dem Wiener Corporate/M&A-Team, bestehend aus Roman Perner und Maximilian Lang (beide Partner), Sascha Schulz (Counsel), Michael Marschall (Rechtsanwalt), Verena Krikler, Lukas Pirringer und Irina Hanin (alle Rechtsanwaltsanwärter*innen), geleitet.
  • In Österreich wurde das Team unterstützt von Christoph Haid (Partner; Kartellrecht), Günther Leissler (Partner) und Michael Kern (Rechtsanwaltsanwärter; beide Datenschutz), Johannes Stalzer (Counsel; Vergaberecht), Constantin Benes (Partner) und Michael Sturmair (Rechtsanwaltsanwärter; beide Immobilienrecht), Marco Thorbauer (Counsel; Steuerrecht) sowie Michael Woller (Partner) und Marie Hornyik (Rechtsanwaltsanwärterin; beide IP).
  • Die an der Transaktion beteiligten CEE-Teams von Schönherr umfassten Kroatien (Federführung: Dina Vlahov Buhin, Ksenija Sourek), Tschechien (Federführung: Vladimir Cizek, Michal Jendzelovsky), Moldawien (Federführung: Vladimir Iurkovski, Andrian Guzun), Montenegro (Federführung: Jovan Barovic, Petar Vucinic), Polen (Federführung: Pawel Halwa), Serbien (Leitung: Luka Lopicic, Djordje Trifunovic), die Slowakei (Leitung: Sona Hekelova, Jan Farbiak) sowie Albanien (Loloci & Partners unter Leitung von Krenar Loloci und Vera Batalli) und Nordmazedonien (Leitung: Andrea Radonjanin, Andrea Lazarevska).
  • Pinsent Masons (Federführung: Nina Leonard und Christian Lang) unterstützte Kontron hinsichtlich des deutschen Rechts und Wenger Vieli AG (Federführung: Beat Speck und Anna Tomaschek) hinsichtlich des Schweizer Rechts.
  • Houlihan Lokey fungierte als finanzieller M&A-Berater von Kontron.
  • Der Erwerber Vinci Energies S.A. wurde von Baker & McKenzie unter der Leitung von Partner Peter Wand (Deutschland) beraten.

 

    Weitere Meldungen:

  1. BVK kauft Hamburger Großprojekt mit Clifford Chance
  2. David Rötzer jetzt Rechtsanwalt bei Binder Grösswang
  3. Wolf Theiss berät Hartree Partners bei BioSNG-Projekt
  4. Evren Aksoy wird Geschäftsführer bei Beko Grundig