ECPR-Konferenz: 1.700 Politikwissenschafter in Innsbruck

Universität Innsbruck, Campus Innrain ©Uni Innsbruck

Tirol. Zwischen 22. und 26. August treffen sich rund 1.700 Politikwissenschaftler*innen zur ECPR General Conference, der größten Fachkonferenz ihrer Zunft, an der Uni in Innsbruck.

Die „ECPR General Conference“, das jährliche Treffen des „European Consortium for Political Research“, findet diesmal an der SOWI der Uni Innsbruck statt und ist laut den Angaben die größte Fachkonferenz der Politikwissenschaft in Europa.

Die Inhalte

Expert*innen zu Klimapolitik werden zwischen 22. und 26. August ebenso in Innsbruck ihre Forschung präsentieren wie Osteuropaexpert*innen, Extremismusforscher*innen und Wissenschaftler*innen, die zu Medien in Demokratien und den Auswirkungen der zunehmend digitalen Welt forschen.

Die ECPR General Conference wird dieses Jahr vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck mitorganisiert. Sie soll mit rund 500 Panels in ca. 70 Sections die gesamte Breite der Politikwissenschaft als Fach abdecken. Dabei gibt es auch vier thematische Podiumsdiskussionen zu aktuellen und breitenwirksamen Themen:

  • Big Data in Political Science (Big Data in der Politikwissenschaft)
    mit Dominik Duell (Universität Innsbruck), Lisa Lechner (Universität Innsbruck), Alexandra Segerberg (Uppsala University), Julia Schulte Cloos (Ludwig-Maximilians-Universität München), Kevin Munger (New York University)
  • The Impact of the War in Ukraine on Academic Freedom (Die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf die akademische Freiheit) mit Daniela Irrera (Università di Catania), Claudia Padovani (Universität Padova), Olga Brusylovska (Odessa Mechnikov National University)
  • Why are equality, diversity and inclusion (policies) important in the academy? (Warum sind Gleichstellung, Vielfalt und Inklusion in der Forschungswelt wichtig?) mit Petra Meier (Universität Antwerpen), Shardia Briscoe-Palmer (University of Nottingham), Assem Dandashly (Universität Maastricht), Merli Tamtik (University of Manitoba), Reeta Tremblay (University of Victoria)
  • Climate crisis in the Alpine regions (Die Klimakrise in den Alpenregionen – ein interdisziplinärer Roundtable) mit Lore Hayek (Universität Innsbruck), Elisabeth Gsottbauer (Universität Innsbruck), Karin Oberauer (Universität Innsbruck), Mike Peters (Universität Innsbruck), Johann Stötter (Universität Innsbruck)

 

    Weitere Meldungen:

  1. TU Graz startet neues Stipendienprogramm
  2. Ein Drittel der Studierenden beendet das Studium nie
  3. Unis geschlossen: LexisNexis, Linde und Manz ermöglichen Home Office
  4. Neues von den Unis: EECC, Nachhaltigkeit, „Recht und Literatur“