16. Aug 2022   Business Motor

Verkaufsstart für den Luxus-Stromer: Mercedes EQS SUV

Mercedes EQS SUV ©Mercedes-Benz

Motor. Der EQS SUV ist der erste vollelektrische Luxus-SUV von Mercedes-EQ: Zum Start gibt es drei Modelle – und nur sechsstellige Preise. Die Neuen sollen am Stromer-Markt mit Platz und Luxus glänzen.

Bei der Benennung seiner Automobile setzt Mercedes auf rasche Erkennbarkeit: So wie die S-Klasse das Top-Segment bei den Verbrennern repräsentiert, steht EQS für die elektrifizierte S-Klasse. Genauso funktioniert es auch bei E-Klasse und EQE. Und nun wird nach oben ausgebaut: Mit dem EQS SUV startet der Verkauf der SUV-Variante des Mercedes EQS.

Die drei Varianten des Luxus-E-SUV

Bei der Markteinführung umfasst das Modellprogramm die drei Varianten EQS 450+, EQS 450 4Matic und den EQS 580 4Matic. Die Preise starten bei rund 120.000 Euro. Und was bekommt man dafür? Ein „riesengroßes und kräftiges“ SUV, formuliert es Fachzeitschrift Auto Motor Sport. Heißt konkret: Bis zu sieben Sitze, 360 bis 544 PS und etwa 613 bis 660 km Reichweite nach WLTP.

Ein besonderer Fokus liegt bei dem großen SUV naturgemäß auf dem Platzangebot: 5,12 m Länge, 1,72 m Höhe, 1,96 m Breite und über 3,2 Meter Radstand heißt das in Zahlen. Auf Wunsch gibt es eine dritte Sitzreihe mit zwei zusätzlichen Einzelsitzen. Die Sitze werden beim EQS SUV mechanisch aus dem Ladeboden geklappt. Die zweite Sitzreihe kann serienmäßig elektrisch verstellt werden.

Drei Modelltypen zur Auswahl

Die Modelle können ab sofort bestellt werden und sollen laut Mercedes im Dezember 2022 die ersten Kunden in Europa erreichen. Produziert wird die Baureihe im Mercedes-Benz Werk Tuscaloosa in den USA. Neben den drei Antriebsvarianten stehen dabei drei Modelltypen zur Wahl: „Standard Exterieur & Electric Art Line Interieur“, „Electric Art Exterieur & Interieur“ und „AMG Line“. Weitere Ausstattungen hat Mercedes-Benz zu Paketen gebündelt. Diese heißen Advanced, Advanced Plus, Premium, Premium Plus und Business Class. Einige Sonderausstattungen sind auch einzeln erhältlich:

  • Das „MBUX Augmented Reality Head-up Display“ zeigt Augmented-Reality-Inhalte für Fahrassistenzsysteme sowie Navigationsinformationen an.
  • Kühlerverkleidung mit Mercedes-Benz Pattern: Das dreidimensionale Stern-Muster greift den 1911 als Warenzeichen eingetragenen Ur-Stern der Daimler-Motorengesellschaft auf.
  • Der „MBUX Interieur-Assistent“ erkennt mithilfe von Kameras in der Dachbedieneinheit Bedienwünsche. Dabei interpretiert er Kopfrichtung, Handbewegungen sowie Körpersprache und reagiert mit entsprechenden Fahrzeugfunktionen.
  • Der Anhängerrangier-Assistent erleichtert das Manövrieren mit dem Gespann, indem er den Lenkwinkel am Zugfahrzeug automatisiert bis zu einer Geschwindigkeit von 5 km/h und bis zu einer Steigung von 15 Prozent regelt.
  • Sidebags im Fond decken den Brustbereich der Insassen auf den äußeren Fondsitzen der zweiten Reihe bei einem Seitenaufprall ab.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neue E-Transporter: Trafic und Motel von Renault
  2. Mercedes schickt seine Banker auf den Bauernhof
  3. E-Autos nehmen trotz Krisen weiter Fahrt auf, so PwC
  4. E-Lkws für Nahverkehr, Brennstoffzelle für Langstrecke