31. Aug 2022   Business Finanz Recht

PHH berät Meridiam bei Glasfaser-Joint Venture

Wolfram Huber, Wolfgang Guggenberger ©PHH

Infrastruktur-Investments. PHH Rechtsanwälte berät Meridiam bei der größten privaten Glasfasernetz-Partnerschaft Österreichs mit Magenta: Rund eine Milliarde Euro wird investiert.

Bis 2030 wollen Magenta (eine Tochter der Deutschen Telekom) und der französische Infrastruktur-Fonds Meridiam im Zuge des Projekts mehr als eine Milliarde Euro in den Ausbau des Glasfasernetzes in Österreich investieren. PHH Partner Wolfram Huber (Infrastruktur, Banking& Finance) war gemeinsam mit Rechtsanwalt Wolfgang Guggenberger (Infrastruktur, Corporate /M&A) federführend für die vertragliche Ausgestaltung des Joint Ventures und die Finanzierung auf Seiten Meridiam verantwortlich.

Das Beratungsteam

Für Meridiam war neben dem PHH Transaktionsteam bestehend aus Huber und Guggenberger auch Michael Mayer (MMRA) für Wettbewerbs- und zusammenschlussrechtliche Themen an der Transaktion beteiligt. Magenta wurde wie berichtet von Wolf Theiss betreut. Das Joint Venture zwischen Magenta und Meridiam steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die EU-Kommission. Das entsprechende Wettbewerbsverfahren ist bereits angelaufen, ein Abschluss werde bis Ende 2022 erwartet.

    Weitere Meldungen:

  1. Hogan Lovells berät HR Group beim Erwerb von Vienna House
  2. Lange Bremsspur bei IPOs: Um 41 Prozent weniger Börsegänge
  3. Anton Cech leitet künftig zwei Shopping Cities
  4. Soziallotterie Onestly geht an den Start mit Hogan Lovells