Milchwirtschaft tagt zu Produktion und Versorgung

©ejn

Gabelhofen. Die Österreichische Milchwirtschaftliche Tagung 2022 findet zum Thema „Milchmarkt unter neuen Normalitäten?“ ab 15. September statt. Es geht um neue Regeln ebenso wie Versorgungsfragen.

„Explodierende Energie- und Rohstoffpreise, hohe Inflation, dazu jederzeit mögliche Versorgungsengpässe, welche die Produktion ernsthaft in Gefahr bringen. Kein Ereignis hat die Agrar- und Lebensmittelmärkte derart auf den Kopf gestellt wie der Ukrainekrieg und dessen Folgewirkungen. Die Milchwirtschaft ist davon massiv betroffen. Hohe Kosten und Lebensmittelpreise sind eine massive Herausforderung für die gesamte Lebensmittelkette und ein politisches Thema. Neue Lösungsansätze sind gefragt. Hochkarätige Referenten und die Podiumsdiskussion bieten die Gelegenheit zu einem erstklassigen Meinungsaustausch“, so Klaus Dillinger von der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt Tirol (HBLFA): Die HBLFA Tirol organisiert gemeinsam mit dem Verein zur Förderung der Österreichischen Milchwirtschaft und der Obersteirischen Molkerei heuer erneut die Österreichische Milchwirtschaftliche Tagung. Sie findet am 15. und 16. September 2022 statt und wird heuer als physische Veranstaltung im Schlosshotel Gabelhofen in der Steiermark abgehalten.

Das Programm und die Themen

Die Tagung startet laut Veranstaltern mit einer Videobotschaft von Frau Bundesministerin Leonore Gewessler, die Verantwortung für die Energiepolitik in der kritischen Phase, aber auch für die Klima- und Umweltpolitik trägt, ein weiterhin wichtiges Thema für die Milchwirtschaft. Präsident Helmut Petschar von der Vereinigung österreichischer Milchverarbeiter berichte anschließend über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der Milchwirtschaft. Franz Sinabel vom Wifo-Institut beleuchtet in seinem Referat die marktpolitischen Perspektiven und Aussichten für die Rohstoff-, Agrar- und Milchmärkte.

Danach wird Prof Wilhelm Windisch von der TU München über Zusammenhänge und Möglichkeiten der Milchwirtschaft und Klimaschutz berichten, zumal das Thema Klimaschutz trotz der marktpolitischen Entwicklungen weiterhin auf der Tagesordnung stehen werde. Anschließend wird das Tagungsthema unter weiterer Teilnahme von AMA Marketing, Thomas Guggenberger von der Bundesanstalt Raumberg Gumpenstein und Jakob Karner, Milchbauer und Obmann der Obersteirischen Molkerei in einer Podiumsdiskussion vertieft.

Technik, Recht und Wissenschaft am 2. Tag

Der zweite Tag widmet sich vornehmlich rechtlichen, wissenschaftlichen und technologischen Entwicklungen: Zu Beginn wird SektChef Ulrich Herzog vom Gesundheitsministerium zu einem Referat über aktuelle Kennzeichnungsvorhaben für Lebensmittel erwartet, danach folgt ein Referat von Johanna Burtscher vom Institut für Lebensmittelwissenschaften an der Universität für Bodenkultur zum Thema Vermeidung von Clostridien.

In weiterer Folge berichtet Henry Jäger vom Institut für Lebensmitteltechnologie an der Universität für Bodenkultur über Kaltpasteurisation, einer neuen energiesparenden Technologie der Milchverarbeitung, abschließend stellt Rüdiger Sachsenhofer von der AMA Marketing den aktuellen Stand der Tierwohlkennzeichnung vor.

 

    Weitere Meldungen:

  1. So funktioniert die neue Strompreisbremse
  2. Negativ-Performance bei Pensionskassen: Minus 8,78%
  3. Prodinger sieht Hotellerie vor „Mehrfachschock“
  4. Energiebranche findet Strompreisbremse gut