WU Wien weit oben in Master-Ranking der Financial Times

©WU Wien

Wirtschaftsunis. Im „Global Masters in Management“-Ranking der Financial Times liegt die WU Wien mit ihrem englischsprachigen Masterstudium „International Management/CEMS“ heuer auf Platz 28 von 100 gereihten Studien. Im deutschsprachigen Raum erreicht sie Platz 6.

Alljährlich veröffentlicht die britische Financial Times unterschiedliche Business School Rankings. Im nun erschienen „Masters in Management“-Ranking liegt die WU Wien als einzige österreichische Universität auf Platz 28. „Viele Hochschulen versuchen, beim jährlichen Ranking der Financial Times berücksichtigt zu werden, aber weltweit schaffen das nur 100. Die diesjährige Platzierung ist erneut ein Grund, stolz zu sein“, freut sich Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger.

Das FT Global Masters in Management Ranking erscheint jährlich und bewertet Management-Programme auf Master-Ebene laut den Angaben anhand von 16 Teilkriterien, die jeweils bei der Hochschule und durch Befragung des Abschluss-Jahrgangs vor 3 Jahren erhoben werden.

16 Bewertungskriterien

Die 16 Bewertungskriterien für das Ranking werden in den drei Bereichen Karrierefortschritte der Alumni, Hochschuldiversität (Internationalisierungs- und Frauenquoten) sowie internationale Erfahrung & Forschung bewertet. Die Ergebnisse im Detail zeigen u.a., dass 94 Prozent der WU-Absolventen innerhalb von drei Monaten nach Studienabschluss einen Job haben.

Gut schneide die WU auch aufgrund des internationalen Umfelds ab. Dies schlägt sich u.a. auch in einer späteren erhöhten Karrieremobilität und einer sehr hohen Zufriedenheit mit dem Programm nieder. „Einige Kategorien, vor allem jene der Gehaltszuwächse nach drei Jahren im Berufsleben, liegen natürlich außerhalb des Einflussbereiches der Hochschulen. Hier wird im Ranking aber ersichtlich, dass heimische, aber beispielsweise auch britische Unternehmen, mit asiatischen, insbesondere chinesischen Firmen, nur schwer mithalten können, gerade was Einstiegsgehälter, aber auch Gehaltszuwächse betrifft“, so die Rektorin.

Konstant gute Platzierungen

Die WU schafft es mit ihrem englischsprachigen Master in International Management/CEMS heuer wieder in die Top 30 des FT-Rankings (Vorjahr: Platz 18). Das Masterstudium biete Studierenden eine internationale Ausbildung mit einem Austauschsemester an einer bekannten ausländischen Universität, Berufserfahrung dank internationalem Praktikum und Kontakte zu großen Unternehmen.

Die WU befindet sich 2022 mit Platz 28 von 100 Hochschulen in Gesellschaft von Institutionen wie der deutschen Universität Mannheim (Platz 24), der Prager Wirtschaftsuniversität (Platz 25) oder der britischen Warwick Business School (Platz 27). Sie ist die einzige österreichische Universität, die gereiht wurde. Auf Rang eins liegt auch heuer wieder die Schweizer Universität St. Gallen, vor der HEC Paris und der Rotterdam School of Management (NL).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Profis für die Klimakrise: Neues Masterstudium in Graz
  2. Stadtentwicklung: Neuer Lehrgang und Podiumsdiskussion
  3. Alexander Milla ist jetzt Anwalt bei Hasch und Partner
  4. RAK Wien setzt auf Straßenbahn und Schul-Aktionen