23. Sep 2022   Business Recht

Atlantia verkauft Hochtief-Anteil mit Gleiss Lutz

©ejn

Bau & Immobilien. Gleiss Lutz berät den italienischen Maut-Dienstleister Atlantia beim Verkauf seiner Beteiligung an Hochtief. Der Anteil geht an die spanische ACS.

Ein Gleiss Lutz-Team beriet Atlantia konkret bei dem Verkauf der gesamten Beteiligung an der Hochtief AG (14,46 Prozent) an Actividades de Construcción y Servicios SA (ACS) im Anschluss an ein von ACS vorgelegtes verbindliches Angebot. Der Verkaufspreis beläuft sich laut den Angaben auf insgesamt 577,8 Millionen Euro, was einem Preis von 51,43 Euro pro Aktie entspricht.

Atlantia war 2018 im Zuge der Übernahme des spanischen Mautstraßen-Betreibers Abertis bei Hochtief eingestiegen. Die Atlantia S.p.A. ist ein auf Mautabwicklung spezialisiertes Dienstleistungs- und Infrastrukturunternehmen aus Italien. Sie betreue weltweit in 24 Ländern Autobahnen, bietet Services zur Mautabwicklung und integrierte Mobilitätsdienstleistungen.

Das Beratungsteam

Im Team von Gleiss Lutz für Atlantia waren im Rahmen der Transaktion tätig: Martin Hitzer (Partner), Andreas Löhdefink (Partner), Christian Cascante (Partner, alle Federführung), Christoph Auchter, Kevin Löffler und Charlotte Evers (alle Corporate/M&A).

    Weitere Meldungen:

  1. BVK kauft Hamburger Großprojekt mit Clifford Chance
  2. David Rötzer jetzt Rechtsanwalt bei Binder Grösswang
  3. Whistleblower in CEE bei der ECEC 2022 im Fokus
  4. Wolf Theiss berät Hartree Partners bei BioSNG-Projekt