07. Okt 2022   Business Finanz Recht Tools

Wolf Theiss berät Fusion von card complete und DC Bank

Andrea Gritsch ©Wolf Theiss

Wien. Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss hat die DC Bank AG mit ihren Diners Club Karten und den österreichischen Kreditkartenanbieter card complete bei der Fusion beraten: Die DC Bank geht in card complete auf.

Die ausgebende Bank der Diners Club Karten, DC Bank AG, und der österreichische Kreditkartenanbieter Card Complete Service Bank AG wurden bei der Verschmelzung ihrer beiden Unternehmen von der Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss rechtlich beraten. Die DC Bank AG war schon bisher ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der card complete Service Bank AG, nun geht sie in der Mutter auf.

Da es sich um eine Verschmelzung im Wege der Gesamtrechtsnachfolge handle, bleiben laut Kanzlei alle Rechte und Pflichten von Kartenkunden und Partnern unverändert. Sämtliche Mitarbeiter der DC Bank AG werden von Card Complete übernommen.

Das Beratungsteam

Das Team bei Wolf Theiss wurde von der Wiener Partnerin Andrea Gritsch (Banken & Finanzen) geleitet und umfasste unter anderem die Partner Matthias Unterrieder (Arbeitsrecht, Wien) und Jacek Michalski (Unternehmensrecht, Warschau), die Counsels Zeno Grabmayr (Banken & Finanzen, Wien), Maciej Olszewski (Unternehmensrecht, Warschau) und Bruno Stefanik (Unternehmensrecht, Bratislava) sowie die Associates Tizian Schamböck (Banken & Finanzen, Wien) und Dominika Getka (Unternehmensrecht, Warschau).

 

    Weitere Meldungen:

  1. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  2. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien
  3. Mathias Drescher ist jetzt Anwalt bei Binder Grösswang
  4. Noerr berät Bogner-Gruppe bei Refinanzierung