11. Okt 2022   Bildung & Uni Business Recht Tools

Kurs-, Technologie- und Preisoffensive bei LawStar

Patrick Stummer, Benjamin Jentzsch ©Lisa Pammer / Linde Verlag

Lernplattformen. LawStar will mit einer Preissenkung bei Digitalkursen für einen heißen Herbst sorgen. Das Unternehmen gehört künftig mehrheitlich Linde und kündigt auch eine Kurs- und Technologieoffensive an.

Die LawStar GmbH wurde 2020 gegründet und positioniert sich als Lern-, Fortbildungs- und Communityplattform für Jusstudierende und Juristen in Österreich. Punkten will man mit ortsunabhängigem Lernen und digitalen Lerninhalten inklusive Online-Videokursen, Webinaren, Quizzen u.a. Damit Studentinnen und Studenten ihre Prüfungen im Herbst sorgenfrei in Angriff nehmen können, senke Lernplattform LawStar die Kurspreise und versuche so, der Teuerung im Geldbörsel seiner Zielgruppe entgegenzuwirken.

„Die Preissteigerungen im täglichen Leben betreffen derzeit alle und machen auch vor Studierenden nicht Halt. Wir möchten einen Gegenpol darstellen und senken für die nächsten beiden Monate die Preise, um das Budget der Studierenden zu entlasten“, so Benjamin Jentzsch, Geschäftsführer des Linde Verlags und der Jentzsch Holding. Die Aktion läuft laut den Angaben vorerst bis Ende November und wird vom Linde Verlag unterstützt.

Kursangebote von der ersten bis zur letzten Prüfung

Aktuell gibt es Online-Videokurse zu den Themen Strafrecht, Arbeitsrecht, Unternehmensrecht, Kartellrecht, Wettbewerbsrecht, Datenschutzrecht, Grundrechte, FÜM III, Europarecht u.a. Dazu kommen im Herbst weitere Kurse zum Zivilprozessrecht, zum Öffentlichen Recht (StEOP), zum Bürgerlichen Recht (StEOP), zum Steuerrecht, zum Sozialrecht und zum Gesellschaftsecht sowie Webinare aus dem Strafrecht und zur FÜM III, heißt es weiter. Und für 2023 sind außerdem weitere Digitalkurse etwa zur Rechtsphilosophie und zur Rechtsgeschichte, Falllösungskurse aus dem Europarecht, dem Bürgerlichen Recht, zur FÜM II und ein gänzlich neuartiges digitales Lernsystem zum Bürgerlichen Recht geplant. Auch Angebote zum wissenschaftlichen Arbeiten, zur Datenbankrecherche und zum richtigen Zitieren sollen bald unter www.lawstar.at abrufbar sein.

„Unser Ziel ist es, Studierende von der ersten bis zur letzten Prüfung zu begleiten und ihnen ein frisches und gleichzeitig effizientes Lernen zu ermöglichen. Die Kurse beinhalten in der Regel Onlinetests und Quizze, mit denen man das Erlernte überprüfen kann“, so Patrick Stummer, Prokurist beim Linde Verlag, der selbst an der JKU Linz und der Universität Wien gelehrt hat. „Dabei steht das Verständnis der juristischen Materie im Vordergrund“, so Jentzsch: „Deshalb setzen wir bei unseren Vortragenden nicht nur auf fachliche Qualität, sondern auch auf Erfahrung im Lehren.“

Linde übernimmt die Mehrheit

Der Linde Verlag und die Jentzsch Holding bauen außerdem ihre Anteile an dem in Wien ansässigen Start-up LawStar aus und übernehmen gemeinsam die Anteilsmehrheit. Georg Steiner und Christoph Angel (AngelStone Media GmbH), Mitbegründer und Entwickler von LawStar, treten ihre Anteile an die vormaligen Partner ab.

„Wir danken Georg und Christoph für ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit. Gemeinsam mit ihnen ist es uns gelungen, seit der Gründung im Jahr 2020 LawStar Schritt für Schritt als einen starken Anbieter im Bereich digitaler juristischer Aus- und Weiterbildung zu etablieren. Heute ermöglicht ein umfassendes Portfolio an Digitalkursen und Webinaren Studierenden teils komplexes juristisches Fachwissen einfach zu erwerben, zu festigen und zu überprüfen. Mit dem Fokus auf zeit- und ortsunabhängiges Lernen und einer Wissensvermittlung, die Spaß macht, sind wir am Zahn der Zeit“, erklärt Stummer.

„Wir sind davon überzeugt, dass der Linde Verlag und die Jentzsch Holding LawStar zielgerichtet weiterentwickeln und das volle Potenzial ausschöpfen werden“, so Georg Steiner und Christoph Angel, die sich laut einer Aussendung künftig neuen Projekten widmen möchten. „Als innovative Lernplattform ist LawStar für uns ein integraler Bestandteil in unserem Digitalportfolio. Wir sehen uns als absolutes Powerhouse im Bereich des digitalen Lernens und werden noch in diesem Jahr eine umfassende technische Weiterentwicklung der Plattform starten, um Studierenden ein perfektes Lernerlebnis zu bieten, das sie garantiert zum Erfolg führt“, so Jentzsch.

    Weitere Meldungen:

  1. Neue Ratgeber für wissenschaftliche Arbeiten
  2. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  3. EY Law, Dorda, EY und KPMG beraten bei Eversign-Verkauf
  4. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord