11. Okt 2022   Business Recht

Leonardo Hotels erwirbt neun Star Inn-Hotels mit E+H

Alric A. Ofenheimer ©E+H / Marlene Rahmann

Wien. Wirtschaftskanzlei E+H hat Leonardo Hotels bei der Übernahme von neun Star Inn-Hotels in Wien, Salzburg und Linz betreut.

Die Wirtschaftskanzlei E+H hat Leonardo Hotels Central Europe, eine Hotelgruppe mit 98 Häusern in Zentraleuropa mit Hauptsitz in Berlin, bei der Übernahme von Bestands-Hotelimmobilien der österreichischen Star Inn-Gruppe, die im Mai dieses Jahres insolvent wurde, beraten. Neben der Übernahme der acht Star Inn Hotels in Wien, Salzburg und Linz wurde dabei laut den Angaben in einer Paralleltransaktion auch ein neugebautes, aber noch nicht geöffnetes Hotel in der Landeshauptstadt erworben.

„Der Erwerb und die Sanierung der Star Inn-Gruppe in Österreich im Rahmen eines Sanierungsverfahrens war nicht zuletzt aufgrund der aktuell schwierigen Situation in der Hotellerie eine extrem komplexe Angelegenheit, da die verschiedensten Interessen der Gläubiger, der Hoteleigentümer, der Mitarbeiter und auch des Eigentümers der Star Inn-Gruppe auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen waren“, so Alric A. Ofenheimer, Senior Partner von E+H und Leiter der Praxisgruppe Real Estate.

Der im Mai 2022 bekannt gewordenen Insolvenz der Star Inn-Gruppe in Österreich ging eine Pleite der Hotelkette in Deutschland im Jahr 2021 voraus. Die Insolvenz wurde mit der Corona-Pandemie begründet.

Das Beratungsteam

Das Team bei E+H wurde von Partner Alric A. Ofenheimer (Real Estate/Corporate + M&A) geleitet und umfasste unter anderem die Partner Marcus Benes (Banking + Finance), Dieter Thalhammer (Kartellrecht), Jana Eichmeyer, Karolin Andréewitch-Wallner (beide Arbeitsrecht), Ulrike Sehrschön (Öffentliches Recht), Rechtsanwalt William Redl (Kartellrecht) sowie die Rechtsanwaltsanwärter Helena Neuner, Johannes Helm und Titus Kahr.

    Weitere Meldungen:

  1. Clemens Stieger ist jetzt Anwalt bei Eversheds
  2. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  3. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien
  4. Mathias Drescher ist jetzt Anwalt bei Binder Grösswang