18. Okt 2022   Business Recht

Red Bull und Rauch kaufen Urstromquelle: Die Berater

©ejn

Getränkehersteller. Red Bull und Rauch Fruchtsäfte aus Österreich kaufen die Brandenburger Urstromquelle. Die Kanzleien Hengeler Mueller und Glade Michel Wirtz sind behilflich.

Die Misipi SE (Gruppe Altmühltaler Mineralbrunnen) hat mit der Red Bull GmbH und der Rauch Fruchtsäfte GmbH einen Vertrag über den Verkauf der Brandenburger Urstromquelle GmbH geschlossen, so die beratende Kanzlei Hengeler Müller. Das Unternehmen betreibt am Standort Baruth eines der größten Abfüll-, Logistik- und Distributionszentren in Europa, mit rund 300 Beschäftigten. Der Vollzug der Transaktion steht laut den Angaben noch unter dem Vorbehalt üblicher Bedingungen.

Das Beratungsteam

  • Im Team von Hengeler Mueller für die Gruppe Altmühltaler Mineralbrunnen sind die Partner Joachim Rosengarten, Frank Burmeister (beide M&A/Gesellschaftsrecht, Frankfurt), Jan Bonhage (Öffentliches Wirtschaftsrecht, Berlin), Markus Ernst (Steuern, München) und Christoph Wilken (Fusionskontrolle, Brüssel) sowie die Associates Moritz Weidemann, Ioanna Tsotsa (beide M&A/Gesellschaftsrecht, Frankfurt), Anton Petrov, Tom Pleiner (beide Öffentliches Wirtschaftsrecht, Berlin), Sebastian Heinrichs (Steuern, Frankfurt) und Kamilla Zembala-Börner (Fusionskontrolle, Brüssel).
  • Der Gegenpart wurde von Kanzlei Glade Michel Wirtz aus Düsseldorf beraten (Partner Achim Glade und Team).

    Weitere Meldungen:

  1. Rödl und PHH Tax beraten Viessmann bei Aqotec-Beteiligung
  2. Versicherer wollen Dienste ausbauen mit onpier: Görg hilft
  3. Soravia beteiligt sich an Loisium, Kanzlei fwp hilft
  4. Deutsches Lieferketten-Gesetz startet: Neue Checkliste