31. Okt 2022   Business Finanz Recht

BayernLB emittiert grünen Bond mit Hogan Lovells

©ejn

Düsseldorf. Die BayernLB emittiert erstmals einen Hypothekenpfandbrief mit Immo-Portfolio nach ICMA Green Bond Principles. Auch österreichische Banken halfen dabei mit. Kanzlei Hogan Lovells beriet die Geldhäuser.

Das Frankfurter Kapitalmarktrechtsteam von Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells um Partner Jochen Seitz hat die Bayerische Landesbank (Federführung), Banco Santander, Erste Group, Natixis, Société Générale, Belfius Bank und die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien bei der Emission eines Grünen Hypothekenpfandbriefes der Bayerische Landesbank beraten.

Der Green Bond

Der Pfandbrief wurde laut den Angaben am 17. Oktober 2022 mit einem Emissionsvolumen von 500 Millionen Euro begeben. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre bei einem Zinskupon von 3,125 Prozent p.a. Für die Emission wurde erstmalig ein zusätzliches Immobilienportfolio genutzt, das die ICMA Green Bond Principles einhalte.

Der Grüne Pfandbrief erfreute sich sehr starker Nachfrage und war fast fünffach überzeichnet, heißt es weiter: Ein erheblicher Teil sei trotz sehr engem Pricing auch bei internationalen Investoren platziert worden; insgesamt hatten deutlich über 50 Prozent der Investoren einen ESG-Hintergrund. Im Beratungsteam von Hogan Lovells waren Jochen Seitz (Partner), Stefan Schrewe (Senior Associate) und Kira Kuhnert (Foreign Associate; alle Kapitalmarktrecht)

    Weitere Meldungen:

  1. Immobilienprojekte sicher zum Erfolg führen
  2. PHH berät Drees & Sommer beim Merger mit PM1
  3. CA Immo verkauft Rumänien-Plattform mit Schönherr
  4. Colt erwirbt EMEA-Geschäft von Lumen mit Baker McKenzie