Nyoum-Gründer Schläffer ist WU Manager des Jahres

Christopher Schläffer ©WU Wien

Wirtschaftsunis. Der Gründer und CEO des Internet-Kommunikationsunternehmens Nyoum, Christopher Schläffer, wird von der WU Wien als „WU Manager des Jahres 2022“ ausgezeichnet.

Die Verleihung der Auszeichnung erfolgt am 15. November 2022 im Rahmen der Veranstaltung „WU matters. WU talks“. Bei dieser wird Schläffer zum Thema „The Economics Of Equality” referieren und dabei laut den Angaben der Frage nachgehen, wie eine gerechtere Gesellschaft ohne strukturelle Barrieren, Stigmatisierung und Ausgrenzung ermöglicht werden kann. Am Podium nehmen Anjhula Bais, Chairwoman Amnesty International, und Pritzker-Preisträger und Architekt, Rem Koolhaas Platz.

Der Werdegang

Christopher Schläffer war vor seiner Zeit als Gründer und CEO des Technologieunternehmens Nyoum mit Sitz in London unter anderem bei Accenture, der Deutschen Telekom und T-Online tätig. Bei der Deutschen Telekom war er rund zehn Jahre Chefstratege sowie Bereichsvorstand Produkt & Innovation und war dabei für die Wachstumsstrategie des Konzerns in Europa und den USA zuständig. Er ist außerdem Mitglied des Aufsichtsrates von Amnesty International.

Die Statements

„Seine Karriere fokussiert seit Abschluss seines WU Studiums auf die Weiterentwicklung von Technologie und künstlicher Intelligenz. Seine Persönlichkeit zeichnet diese besondere Kombination aus Streben nach dem Neuen, strategischer Kompetenz und hohem Verantwortungsbewusstsein aus“, so WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger.

“Ich freue mich über diese Ehrung meiner Alma Mater. Die Entwicklung der WU von der k.k. Export-Akademie zur Hochschule für Welthandel und nun zu einem internationalen Leuchtturm für Wirtschaftswissenschaften an diesem unvergleichlichen Campus beeindruckt mich sehr. Meine eigene Studienzeit in Wien war nichts als schön”, so Schläffer.

    Weitere Meldungen:

  1. Die Gewinner des Brantner Innovationspreises
  2. Staatspreis Innovation 2022: Das sind die Gewinner
  3. Tommy Hilfiger neu am Graben mit Colliers
  4. Die Preisträger beim Hermes Wirtschaftspreis 2022