03. Nov 2022   Bildung & Uni Business Tech

TU Graz und AIT mit Doktorat zu Wasserstoff-Technologien

PhD Programm Wasserstoff ©AIT / Krischanz

Energietechnik. Das AIT Austrian Institute of Technology und die TU Graz starten im Sommersemester 2023 ein gemeinsames Doktoratsprogramm (PhD): Es wird das Thema Wasserstofftechnologien behandeln.

Ein neues Doktoratsprogramm (PhD) des AIT Austrian Institute of Technology und der TU Graz startet im Februar 2023. Das gemeinsame Programm behandelt das Thema Reversible Hochtemperatur-Elektrolyse (HTE) bei Wasserstofftechnologien.

„Der Einsatz von Wasserstoff ist ein zentraler Baustein für ein nachhaltiges und emissionsarmes Energiesystem. Wir bieten mit diesem PhD-Programm ein einzigartiges Setting, um die Forschung der Wasserstofftechnologien auf höchstem Niveau in Österreich voranzubringen“, so Wolfgang Hribernik, Leiter des Energy-Centers im AIT.

„Enormes Potenzial“

„Die Erzeugung von Wasserstoff durch Wasserspaltung in der Elektrolyse bietet enormes Potenzial zur Integration der erneuerbaren Stromquellen in das zukünftige Energiesystem. Insbesondere die Hochtemperatur-Elektrolyse weist höchste Wirkungsgrade auf und ist besonders gut für den Einsatz im energieintensiven Industrie- und Energiesektor geeignet“, so Alexander Trattner vom Institut für Thermodynamik und nachhaltige Antriebssysteme an der TU Graz.

„Im Zuge dieses PhD-Programms erforschen wir die Materialien für die Hochtemperatur-Elektrolyse, den Systemaufbau und die Integration der HTE in Industrieprozesse, um gesamtheitliche Verbesserungen zu erreichen“, so Trattner. Die Bewerbungsfrist für das Programm ist bereits gestartet. Insgesamt gibt es laut den Angaben vier zu besetzende PhD-Stellen.

    Weitere Meldungen: