10. Nov 2022   Business Recht

Freude über Rankings bei DLA Piper, Gleiss Lutz & Co

Christian Temmel ©DLA Piper

Wirtschaftskanzleien. Das Wiener DLA Piper-Büro freut über das Abschneiden von Christian Temmel im Finanzanwälte-Ranking des Magazins Börsianer. Gleiss Lutz und Hogan Lovells zeigen sich von Juve angetan.

DLA Piper freue sich mit Partner und Kapitalmarktexperte Christian Temmel über Platz 15 im Ranking der „50 besten Finanzanwälte Österreichs“ im Finanzfachmagazin Börsianer, heißt es in einer Aussendung der Kanzlei: Christian Temmel hat in dem Ranking im Vorjahresvergleich fünf Plätze gut gemacht. Temmel, der seit 2007 bei DLA Piper ist und somit in diesem Jahr sein 15-jähriges Jubiläum feiert, leitet im Corporate-Team die Praxis Capital Markets und Public M&A. Besonders spezialisiert ist er auf Kapitalmarkttransaktionen und gesellschaftliche Umstrukturierungen.

„Christian Temmel ist als langjähriger Partner und international geschätzter Fachexperte ein integraler Bestandteil von DLA Piper. Dabei agiert er auch immer am Puls der Zeit, etwa im Rahmen der Beteiligung an der ersten virtuellen Hauptversammlung oder der Begleitung von Unternehmen im Zuge von Anleiheemissionen im Nachhaltigkeitsbereich“, so Christoph Mager, Managing Partner und Leiter der Corporate Group von DLA Piper.

Hogan Lovells froh über Juve Awards

Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells zeigt sich aktuell erfreut über die Platzierung Kanzlei des Jahres für Compliance und Kanzlei des Jahres für IP beim deutschen Fachmagazin Juve 2022. Bei der Preisverleihung in der Alten Oper in Frankfurt nahmen Sebastian Lach, Head of IWCF Gemany, und Burkhard Goebel, Global Head of IPMT, die Preise entgegen. Insgesamt wurden Preise in 18 Kategorien vergeben.

Die Jury hob u.a. die Compliance-Praxis als eine der wichtigsten Anlaufstellen in der Automobil-Industrie bei umfangreichen Untersuchungen hervor. Auch bei Cum-Ex-Fällen in der Finanzindustrie setze die Kanzlei Ausrufezeichen. Mit effizientem IT-Einsatz in der Markenverwaltung und fachübergreifender Beratung festige man den Platz bei Stammmandanten. So entwickele sich das Team zur ersten Anlaufstelle für große Plattformbetreiber. „Die Auszeichnung ist ein Beleg für unser nachhaltiges Geschäftsmodell als echte integrierte globale Sozietät, die einen Full-Service-Ansatz bietet und den Teamgedanken vor allem mit Blick auf die Mandantschaft versteht“, so Stefan Schuppert, Managing Partner Deutschland bei Hogan Lovells.

Gleiss Lutz freut sich über Platz 1 bei Mergern

Gleiss Lutz ist bei den Juve Awards als Kanzlei des Jahres für M&A ausgezeichnet worden – und entsprechend angetan. „Mit beeindruckender Zielstrebigkeit hat sich das M&A-Team neue Mandanten in der deutschen Konzernlandschaft erschlossen“, heißt es in der Laudatio, die den Einsatz der Kanzlei „bei komplexen und strategisch wichtigen Transaktionen“ betont. „Diese Auszeichnung ist eine tolle Bestätigung für die Schlagkraft unserer M&A-Praxis. Mit der Beratung in interdisziplinär aufgestellten Teams haben wir in den letzten Jahren im nationalen und internationalen Markt wirklich viel erreicht“, kommentiert Ralf Morshäuser, Leiter der Fachgebietsgruppe M&A bei Gleiss Lutz.

Prof. Michael Arnold, Co-Managing Partner bei Gleiss Lutz: „Als Kanzlei das Jahres für M&A ausgezeichnet zu werden, macht uns sehr stolz und unterstreicht die herausragende Entwicklung unserer M&A-Praxis.“ Co-Managing Partner Alexander Schwarz ergänzt: „Dass für uns, neben exzellenter juristischer Beratung, eine besonders enge Vernetzung unserer Fachgebiete und die konsequente und frühzeitige Entwicklung von Zukunftsthemen im Mittelpunkt stehen, zahlt sich auch hier aus.“

 

    Weitere Meldungen:

  1. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  2. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien
  3. Mathias Drescher ist jetzt Anwalt bei Binder Grösswang
  4. Noerr berät Bogner-Gruppe bei Refinanzierung