Silicon Austria Labs holt Bruno Clerckx als CTO

Bruno Clerckx ©Silicon Austria Labs (SAL)

Forschungsinstitute. Das Forschungszentrum Silicon Austria Labs (SAL) holt den belgischen Wissenschafter Bruno Clerckx als neuen Chief Technology Officer (CTO).

Mit Clerckx habe das SAL einen international renommierten Wissenschaftler als CTO gewonnen, heißt es dazu: Er werde seine neue Position am 9. Jänner 2023 antreten. Bei SAL verantworte der Belgier damit künftig den gesamten Forschungsbereich. Der SAL-Hauptsitz liegt in Graz, wo auch Clerckx tätig sein wird. Weitere Standorte bestehen in Villach und Linz.

Die Forschungseinrichtung

Silicon Austria Labs spezialisiert sich auf anwendungsorientierte, kooperative Forschung an elektronikbasierten Systemen (EBS) mit den Forschungsbereichen Microsystems, Sensor Systems, Power Electronics, Intelligent Wireless Systems und Embedded Systems. Shareholder sind die Repu­blik Öster­reich (mehrheitlich), außerdem die steirische Fördergesellschaft SFG, das Land Kärnten, Upper Austrian Re­search GmbH (UAR) und der Fach­ver­band der Elektro- und Elek­tro­nik­in­dus­trie (FEEI).

Die Laufbahn

Clerckx ist Spezialist für Drahtloskommunikation und Signalverarbeitung und hält eine Professur für Elektrotechnik und Elektronik am Imperial College London. Im Laufe seiner Karriere war er laut den Angaben an Universitäten in Südkorea, den USA, Frankreich und Großbritannien tätig. So bekleidete Clerckx von 2006 bis 2011 Forschungspositionen beim südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung (insbesondere zur „4G“-Entwicklung) und halte über 70 Patente. Er promovierte am Imperial College London sowie in Belgien an der Université Catholique de Louvain in Elektrotechnik.

    Weitere Meldungen:

  1. Staatspreis Innovation 2022: Das sind die Gewinner
  2. Start-ups: Die Preisträger des Phönix-Award 2022
  3. Sonja Sheikh wird Mitglied des Forschungsrats RFTE
  4. Houskapreis: Mehr Forschungseinrichtungen willkommen