15. Nov 2022   Business Finanz Recht Tools

Asset-Backed-Finanzierung für creditshelf: Die Berater

©ejn

Frankfurt. Kanzlei White & Case hat das Fintech creditshelf bei einer Asset-Backed-Finanzierung in Höhe von 100 Mio. Euro beraten. Bereitgestellt wurde sie von Goldman Sachs.

Konkret hat White & Case die creditshelf AG und die creditshelf solutions GmbH bei der Asset-Backed-Finanzierung beraten. Alantra Credit Portfolio Advisors Limited agierte bei der Transaktion als Arrangeur.

Das Unternehmen

Die deutsche Kreditplattform creditshelf vermittelt laut den Angaben auf Basis datengestützter Risikoanalysen und schneller digitaler Prozesse bankenunabhängige, flexible Finanzierungslösungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Die aktuelle Transaktion ermögliche nun die Fortführung und Ausweitung ihres Geschäfts und die Deckung des stetig wachsenden Finanzierungsbedarfs von KMU in Deutschland, wie es heißt.

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres hat creditshelf laut eigenem Quartalsbericht insgesamt 68 Kredite mit einem Gesamtvolumen von 94,3 Mio. EUR
arrangiert (Vorjahres-Vergleichsperiode: 110 Mio. Euro); mit einer stärkeren Refinanzierungsbasis hätten es mehr sein können, heißt es weiter. Basierend auf einem erwarteten Jahresumsatz von 7 bis 8 Mio. EUR erwarte man im laufenden Geschäftsjahr ein EBIT von 0 bis 1 Mio. EUR und damit die Validität des Geschäftsmodells trotz widriger Umstände durch das erstmalig positive Jahresergebnis unter Beweis stellen zu können, so das Fintech.

Das Beratungsteam

Das White & Case Team, das zur Transaktion beriet, wurde von Partner Dennis Heuer (Capital Markets, Frankfurt) geleitet und umfasste Partner Tom Falkus (Capital Markets, London), Counsel Carsten Loesing, Associate Reetu Vishwakarma und Transaction Lawyer Anna Spentzou (alle Capital Markets, Frankfurt).

    Weitere Meldungen:

  1. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  2. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien
  3. Mathias Drescher ist jetzt Anwalt bei Binder Grösswang
  4. Noerr berät Bogner-Gruppe bei Refinanzierung