Business, Finanz, Recht, Tools, Veranstaltung

Event zur digitalen Sicherheit mit Bankern, Notaren & Co

Christian Schweifer, Monica Rintersbacher, Michaela Rammel, Regina Mittermayer-Knopf ©Leitbetriebe Austria / Katharina Schiffl

Business & Tools. Leitbetriebe Austria lud zum Business Breakfast unter dem Titel „Sicher ist sicher – Dokumente – Geld – GmbH“ in der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien: Es ging um Sicherheitsmaßnahmen bei der Digitalisierung.

Digitale Sicherheit ist eine große Herausforderung für fast alle Unternehmen. Die Chancen durch Digitalisierung mehr Sicherheit zu schaffen, finden noch zu wenig Beachtung, wie Leitbetriebe Austria-Geschäftsführerin Monica Rintersbacher anlässlich des Business Breakfast erklärte: „Natürlich ist Sicherheit der Digitalisierung zurecht ein zentrales Thema, aber innovative Leitbetriebe beschäftigen sich auch mit den Möglichkeiten für mehr Sicherheit durch Digitalisierung. Klassische Risiken können so verringert und Unternehmen insgesamt sogar sicherer gemacht werden.“

Michaela Rammel von der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien verwies dabei auf den „Raiffeisen eSafe“: „Unser Anspruch bezieht sich in diesem Zusammenhang nicht ausschließlich darauf, Digitalisierung mit möglichst wenig Risiko zu ermöglichen, sondern dank Digitalisierung größere Sicherheit für unsere Kunden zu schaffen. Vor allem bei Dokumenten, die nicht nur einmal erstellt und dann verwahrt werden, sondern regelmäßig und von mehreren Personen genutzt werden, bietet der eSafe einen beträchtlichen Sicherheitsgewinn. Dies gilt auch im Vergleich zu nicht-digitalen Lösungen.“

Bargeldtransporte mit digitalen Lösungen

Die auf Werttransporte spezialisierte Loomis Österreich GmbH informierte über den Wechsel vom klassischen Tresor zu digitalen Lösungen: „Im digitalen SafePoint von Loomis steht der haptische Tresor beim Kunden. Wird Bargeld eingezahlt, wird dieses in Echtzeit auf das Kundenkonto transferiert und ab diesem Moment trägt auch der Kunde kein Risiko mehr. So ist das Geld noch schneller auf dem Konto, vor allem aber sind weniger Bargeldtransporte erforderlich. Die damit verbundenen Risiken und Kosten werden damit deutlich verringert“, so Geschäftsführerin Regina Mittermayer-Knopf.

Christian Schweifer referierte als Vertreter des österreichischen Notariats ebenfalls über neue Tools: „Die Abwicklung von Rechtsakten, die früher zwingend persönliche Anwesenheit erforderten, wird zunehmend auch online möglich. Konkret ist das mittlerweile etwa bei der Gründung von GmbHs der Fall. Von der Erstbesprechung bis zum formellen Gründungsvorgang können alle Abwicklungsschritte digital abgewickelt werden. Der digitale Termin läuft genauso ab wie der analoge – auch hinsichtlich Beratungsleistung und Rechtssicherheit – und ermöglicht eine erhebliche Reduktion des Zeitaufwands für Investoren und Führungskräfte.“

    Weitere Meldungen:

  1. Neue Chefs und neue Partner bei Schönherr
  2. Agentur KHP holt FMA-Abteilungsleiterin Göstl-Höllerer
  3. Der Ruf nach einem Inflationslinderungsgesetz
  4. Finanzmärkte: „Tapas löst jetzt Tina ab“