Business, Recht

Soravia beteiligt sich an Loisium, Kanzlei fwp hilft

Loisium Langenlois ©Mischa Nawrata

Tourismus-Deals. Wirtschaftskanzlei fwp berät den Immobilienkonzern Soravia bei seiner Beteiligung an der Hotelgruppe Loisium. Ein gemeinsamer Hospitality-Ausbau mit Loisium-Eigner mDrei ist geplant.

Loisium ist eine junge österreichische Hotelgruppe, die es verstehe, eine harmonische Symbiose aus Wein, Design, Kulinarik und Spa zu schaffen, wie es heißt. Soravia ist einer der großen österreichischen Immobilien- und Developmentkonzerne, mit rund 4.210 Beschäftigten. Bis jetzt wurde ein Projektvolumen von mehr als 7 Milliarden Euro realisiert, Unternehmensbeteiligungen sind u.a. Dorotheum und Ruby Hotels. Mit der Beteiligung an Loisium verfolge Soravia das Ziel, sein Hospitality-Portfolio signifikant mit einer starken, klar positionierten Marke zu erweitern.

Große Pläne

Soravia und die Loisium-Eigentümergesellschaft mDrei bündeln demnach ihr Know-how und gemeinsame Hospitality-Aktivitäten in der Xenios Hospitality Holding mit dem Ziel, die Entwicklung der Marke Loisium auszubauen und in weitere Standorte zu investieren, heißt es weiter. Aktuell betreibt Loisium drei „Wine & Spa Hotels“ im niederösterreichischen Langenlois, in der Südsteiermark sowie der französischen Champagne. Ein weiteres Hotel in Frankreich, konkret im Elsass, soll 2024 eröffnet werden.

Das Potenzial in weiteren europäischen Wein-Regionen wie Bordeaux, Toskana, Rioja, Duro, Mosel sowie global etwa im Napa Valley (USA) und Stellenbosch (Südafrika) sei enorm, so Soravia. Mit der Marke Loisium als Anker sowie durch Kombination der Kompetenz der beiden Partner werde das Hospitality-Angebot in den kommenden sieben Jahren um 10 bis 15 neue Standorte erweitert. Zusätzlich bringe Soravia fünf bestehende Hotelprojekte in die gemeinsame Xenios Hospitality Holding ein, darunter das „Hospiz am Arlberg“, „Mayburg Salzburg“ und das Hotel „Caro & Selig“ am bayrischen Tegernsee.

Das Beratungsteam

Bei der Beteiligung an der Loisium Holding GmbH wurde Soravia von Fellner Wratzfeld & Partner (fwp) in den gesellschaftsrechtlichen- und M&A-Aspekten begleitet, das Closing erfolgte laut einer Aussendung am 2. Dezember 2022. Das Beratungsteam bei fwp bestand aus Partner Markus Fellner und Anwalt Peter Blaschke, unterstützt von Associate Christoph Haberhauer (alle Corporate/M&A). Die kartellrechtliche Begleitung und Beratung erfolgte durch Partner Lukas Flener.

    Weitere Meldungen:

  1. Drei Beförderungen bei Kanzlei Binder Grösswang
  2. Drei neue Partner bei CMS Reich-Rohrwig Hainz
  3. J.P. Morgan kauft Logistikpark mit Hengeler Mueller
  4. WU Wien und Cerha Hempel verleihen den „LAWard“