Business, Personalia, Recht

Neue Chefinnen und Chefs bei Hogan Lovells

Miriam Gundt ©Hogan Lovells

Law Firms. Detlef Haß leitet künftig Hogan Lovells Deutschland. Und die Düsseldorfer Partnerin Miriam Gundt wird Global Managing Partnerin für IP, Media und Technology.

Damit nimmt Hogan Lovells einen Führungswechsel in Deutschland und im globalen IPMT Team vor, heißt es in einer Aussendung der Kanzlei. Zum 1.1.2023 übergibt Stefan Schuppert, Managing Partner Deutschland, demnach nach vierjähriger Amtszeit die Leitung an den Münchner Partner Detlef Haß.

Zudem werde die Düsseldorfer Partnerin Miriam Gundt zum Jahresanfang neue Global Managing Partnerin der Praxisgruppe Intellectual Property, Media, and Technology (IPMT). Gundt folgt auf Burkhart Goebel, der die IPMT Praxis seit 2018 führte. Generell habe das deutsche Team seinen Einfluss als einer der Kanzleimotoren auf globaler Ebene gefestigt und weiter ausgebaut, heißt es in der Aussendung: Man habe fortlaufend Spitzenergebnisse beim Geschäftsumsatz erreicht und zudem „konstant eine Reihe strategisch wichtiger Positionen im globalen Kanzleikontext besetzt“.

Der neue Managing Partner für Deutschland

Stefan Schuppert kam 1996 als Rechtsanwalt zu Hogan Lovells. Bevor er 2018 Managing Partner Deutschland wurde, leitete er neun Jahre lang den größten deutschen Standort der Kanzlei, nämlich München. In seiner Amtszeit einte der IT-Spezialist und Datenschutzrechtler die vier deutschen Büros mit einer „One Germany“-Strategie, heißt es. Schuppert übernahm 2022 auch die Rolle des Co-Diversity & Inclusion Sponsoring Partners für EMEA.

Detlef Haß ist seit 1994 bei Hogan Lovells tätig und führt derzeit die globale Sektorgruppe Manufacturing, Energy und Industrials (MEI). Bevor er diese Position 2018 übernahm, leitete er bis 2016 die kontinentaleuropäische Litigation Praxis. In jüngster Zeit seien Lieferkettenthemen verstärkt Thema für ihn.

IPMT-Team Lead kommt aus Düsseldorf statt Hamburg

Burkhart Goebel kam 1997 als Anwalt zu Hogan Lovells in das Hamburger Büro und hatte verschiedene Führungspositionen innerhalb der Sozietät einschließlich Praxisleitung und Beteiligung am Aufbau des Madrider Büros inne. Er war seit 2014 als Regional Managing Partner für Kontinentaleuropa tätig, bevor er 2018 Managing Partner der globalen IPMT Praxis wurde.

Miriam Gundt begann ihre Karriere bei Hogan Lovells 2006 im Düsseldorfer Büro und wurde 2015 Partnerin in der IPMT-Praxis. Derzeit ist sie Practice Area Leader für IPMT EMEA, eine Rolle, die sie seit 2020 innehat. Ein wichtiges Thema sei für sie die Koordinierung internationaler Patentstreitigkeiten und Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums in verschiedenen europäischen Rechtsordnungen. Gundt war von 2018 bis 2021 auch Lead Partnerin für Diversity & Inclusion in Europa.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Philipp Hecke ist jetzt Anwalt bei Schiefer
  2. Zwei neue Partnerinnen bei Deloitte in Salzburg und Tirol
  3. Gropyus erhält frisches Geld mit Schönherr
  4. Kapitalmärkte: „Nach 6 Monaten Stillstand geht es aufwärts“