Business, Finanz, Recht, Tools

KfW: Erste elektronische Anleihe mit Hengeler Mueller

©ejn

Digitale Wertpapiere. Die deutsche KfW hat die erste Festzinsanleihe als „Zentralregisterwertpapier“ nach dem Gesetz über elektronische Wertpapiere (eWpG) begeben. Kanzlei Hengeler Mueller war behilflich.

Lead Manager war laut den Angaben die Deutsche Bank AG. Die Clearstream Banking AG fungierte als registerführende Stelle. Die Transaktion wurde über die D7 Digital Post-Trade-Plattform der Deutsche Börse-Gruppe abgewickelt.

KfW – die „Kreditanstalt für Wiederaufbau“ – ist eine staatliche deutsche Förderbank und eine der größten Institutionen ihrer Art auf der Welt. Im Jahr 2021 hat die KfW ein Fördervolumen von 107 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt, davon flossen laut den Angaben 33% in Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz.

Die elektronische Anleihe

Mit der aktuellen Anleihe gemeinsam mit Clearstream, dem Nachhandelsdienstleister der Gruppe Deutsche Börse, habe man einen zukunftsweisenden Schritt zur Digitalisierung von Wertpapieremissionen im größten Kapitalmarktsegment – dem der festverzinslichen Schuldverschreibungen (Fixed Income) – gemacht, so KfW.

Konkret handelt es sich um eine Anleihe mit einem Volumen von EUR 20 Mio., einer Laufzeit von 2 Jahren und einem Kupon in Höhe von 2,381%. Wirtschaftskanzlei Hengeler Mueller hat die Deutsche Bank bei der Transaktion beraten. Tätig waren Partner Dirk Bliesener (Federführung), Counsel Martin Peters und Senior Associate Raik Petermann (alle Kapitalmarktrecht, Frankfurt).

Die Statements

„Die Digitalisierung ist ein zentraler Bestandteil unserer im April verabschiedeten Strategie KfWplus. Es ist daher großartig, dass die Treasury und das Transaktionsmanagement der KfW diese wegweisende elektronische Transaktion über die D7-Plattform umgesetzt haben. Für uns als einer der global größten Kapitalmarktemittenten ist Innovation im Bereich unserer Refinanzierung von Bedeutung, um Effizienz zu erhöhen und operative Risiken sowie Transaktionskosten zu reduzieren“, wird Melanie Kehr zitiert, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

„Mit dieser Emission ist die KfW Pionier in ihrem Marktsegment und gibt damit den Marktteilnehmern ein wichtiges Signal: Die Transaktion lief reibungslos und ebnet auch anderen Emittenten festverzinslicher Wertpapiere den Weg für weitere Emissionen“, so Tim Armbruster, Treasurer der KfW Bankengruppe.

    Weitere Meldungen:

  1. Gropyus erhält frisches Geld mit Schönherr
  2. Kapitalmärkte: „Nach 6 Monaten Stillstand geht es aufwärts“
  3. Immobilien: Variable Kreditzinsen steigen deutlich
  4. EnBW holt Geld in Luxemburg mit White & Case