Business, Recht

Hotel Klausner in Kitzbühel wird „Henri“ mit Wolf Theiss

Erik Steger ©Roland Unger / Wolf Theiss

Tourismus & Immobilien. Das Kitzbüheler Hotel „Klausner“ wird ein „Henri Country House“. PKF Hotelexperts und Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss waren behilflich.

Für das Ende 2021 erworbene Kitzbüheler Hotel „Klausner“ hat JP Hospitality nach eigenen Angaben nun eine Tochtergesellschaft der DSR Hotel Holding als Betreiber gefunden, der das traditionelle Haus gepachtet hat und es voraussichtlich ab Dezember 2023 als „Henri Country House“ führen werde. Es wird damit das zweite „Henri Country House“ der DSR Hotelholding-Gruppe aus Hamburg.

Die Pläne

Das Hotel werde in den kommenden Monaten von JP Hospitality im Einvernehmen mit dem Betreiber der Marke „Henri Country House“ renoviert. Vorbehaltlich der Baugenehmigung wird das Haus mit derzeit 77 Zimmern und 25 Tiefgaragenplätzen auf 85 Zimmer erweitert. „Mit dem Hotel in Zentrumsnähe von Kitzbühel haben wir ein Haus an einem hervorragenden Standort erworben. Wir freuen uns sehr, dass wir mit der DSR Hotel Holding einen renommierten und bonitätsstarken Betreiber gewinnen konnten. Gemeinsam werden wir ein stylisches, zeitgemäßes Hotelkonzept im Mid-Upscale Segement mit attraktiven Zimmerpreisen entwickeln“, so der CEO von JP Hospitality, Lukas Euler-Rolle, in einer Aussendung. Auch das Konzept der Nachhaltigkeit werde bei jeder Akquisition berücksichtigt.

Neben JPI Hospitality ist laut den Angaben die in Wien ansässige Atara Holding als Co-Investor mit an Bord. Bei den Pachtvertragsverhandlungen wurde man rechtlich von Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss (speziell Erik Steger, Stefan Horn) beraten und begleitet. PKF Hotelexperts war bei den kommerziellen Verhandlungsthemen federführend beratend tätig.

    Weitere Meldungen:

  1. Elisabeth Stichmann leitet Corporate bei DLA Piper
  2. Helaba finanziert Hybrid-Züge mit Taylor Wessing
  3. Drei neue Partner bei Kanzlei Cerha Hempel
  4. Neue Geschäftsführung für Development bei Value One