Bildung & Uni, Business, Recht, Tools

Als Unternehmen auf Wikipedia auftreten – aber richtig

©ejn

Hannover. Einträge zu Unternehmen oder Managern stehen bei Wikipedia kaum im Fokus der ehrenamtlichen Autoren. Viele Unternehmen gehen laut PR-Agentur Aufgesang daher dazu über, ihre Artikel selbst zu „pflegen“. Dabei gelten wichtige Regeln – gerade für die Bebilderung.

Tendenziell denken Unternehmen vor allem an den Text: Hier gilt die Regel, dass korrekte, seriöse Angaben – möglichst ohne werblichen Charakter – spielentscheidend sind, denn die Wikipedia-Gemeinde kann bekanntlich oft streitbar sein. Ein Recht auf den eigenen Eintrag oder gar bestimmte Formulierungen besteht nicht. Doch auch die visuelle Gestaltung ist bedeutsam – gerade wenn man einen Wikipedia-Eintrag als erste Anlaufstelle für viele Interessent*innen begreift. „Den eigenen Artikel durch Bilder aufzuwerten, damit er interessanter und lebendiger wirkt, ist an sich eine gute Idee – doch sind die Anforderungen bei Wikipedia andere als bei der Website oder dem Geschäftsbericht“, so Peter Montag von der Agentur Aufgesang und auf Wikipedia spezialisiert. „So dürfen zum Beispiel Infografiken über die Geschäftsentwicklung in keinem Jahresbericht fehlen. Bei Wikipedia hingegen wären solche Veranschaulichungen eher fehl am Platz.“

Mit Luftaufnahmen punkten

Gut geeignet zur Bebilderung von Unternehmensartikeln sind laut Montag Fotos von der Firmenzentrale oder den Produkten. Er stelle fest, dass bei der Wikipedia-Community Luftaufnahmen der Unternehmenszentrale und historische Fotos besonders beliebt sind und dass Produkte sich mit Bildergalerien oder Bilderkarussells optisch ansprechend darstellen lassen.

„Bei Artikeln über Personen ist ein Porträtfoto, das möglichst aktuell sein sollte, ein Muss. Meist sind auch Aufnahmen von Vortragssituationen gern gesehen. Die Bilder müssen einen konkreten Bezug zum Inhalt des Wikipedia-Artikels haben und dürfen diesen nicht nur illustrieren“, so Montag. Nicht infrage kommen Bilder mit Wasserzeichen und solche, die mit dem Firmenlogo versehen sind.

Alle Nutzungsrechte und freie Lizenz für Bilder nötig

Unternehmen benötigen das uneingeschränkte Nutzungs- und Verwertungsrecht an allen Bildern, die sie für Wikipedia freigeben – denn sie müssen diese Rechte ja auch entsprechend weitergeben können, warnt Montag: „Die Dateien werden in der Mediendatenbank Wikimedia Commons hochgeladen und unter eine ‚freie Lizenz‘ gestellt. In der Regel ist dies Creative Commons mit Namensnennung und Weitergabe unter gleichen Bedingungen.“ Bilder von Fotografen sollte sich ein Unternehmen daher unbedingt formell freigeben lassen – in Form einer standardisierten Nachricht. Der Hilfebereich von Wikimedia Commons hält dazu Textvorschläge bereit.

Auch Videos sind zur Illustration von Wikipedia-Artikeln geeignet. „Videos mit einem kurzen Statement können dazu beitragen, den Artikel eines Managers, eines Politikers oder einer sonstigen Person des öffaufentlichen Lebens aufzuwerten. Das Statement sollte sich einem Thema mit zeitüberdauernder Bedeutung widmen – also nicht auf aktuelle Ereignisse eingehen – und die Videolänge etwa eine Minute nicht überschreiten“, so Montag.

 

    Weitere Meldungen:

  1. ChatGPT in der Schule: Kids müssen bewerten lernen
  2. Jobplattform Karriere.at holt CTO von REWE-Gruppe
  3. So will die EU die großen Online-Plattformen bändigen
  4. Kein Airbnb im Gemeindebau: Die Anwälte der Stadt Wien