Business, Motor, Recht, Steuer

Deloitte: Drei neue Benefits für E-Autos

Roland Zachhalmel ©Deloitte

Stromer & Steuer. Für E-Autos gibt es ab sofort drei neue Lohnsteuer-Vorteile, macht Deloitte aufmerksam: So können Arbeitgeber jetzt den privaten Leasing-Vertrag eines Mitarbeiters übernehmen.

Stellt ein Unternehmen seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein E-Auto als Firmenfahrzeug zur Verfügung, so ist dies – im Gegensatz zu Verbrennern – schon bisher lohnsteuerfrei. Ab 2023 gibt es jedoch einige weitere steuerliche Vorteile in diesem Zusammenhang.

Bezugsumwandlung bringt Benefits

Seit 1.1.2023 besteht für Betriebe die Möglichkeit der Bezugsumwandlung. „Dabei übernimmt die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber den privaten Leasing-Vertrag eines Mitarbeitenden bei einem E-Auto – mit entsprechender Reduktion des Bruttogehalts. Aufgrund der wegfallenden Lohnsteuer bleibt so unterm Strich netto wesentlich mehr übrig. Und auch die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber profitiert, etwa von geringeren Lohnnebenkosten und verbesserter Mitarbeiterbindung“, so Roland Zachhalmel, Steuerberater bei Deloitte Österreich in Linz.

Laden am Firmengelände ist nun steuerfrei

Im Fall einer Kostenübernahme des Unternehmens für die Ladung des E-Firmenautos zuhause fiel bis jetzt eine Lohnsteuer an. Seit diesem Jahr kann jedoch bis zu EUR 30,- pro Monat steuerfrei ersetzt werden. Ein noch höherer Betrag sei möglich, wenn mittels Wallbox – auch diese kann mit bis zu EUR 2.000,- steuerfrei von der Arbeitgeberin oder dem Arbeitgeber gefördert werden – die genaue Lademenge nachgewiesen werden kann, so Deloitte.

Für private E-Fahrzeuge ist das Aufladen am Firmengelände nun steuerfrei. Besonders für Personen, die aufgrund fehlender öffentlicher Verkehrsmittel nicht von einem lohnsteuerfrei gewährten Klimaticket profitieren können, könne das eine willkommene Alternative darstellen.

E-Car-Sharing wird begünstigt

Für jene, die weder über ein dienstliches noch über ein privates E-Auto verfügen, ist seit 2023 eine weitere Möglichkeit verfügbar: E-Car-Sharing. Der Arbeitgeber kann nun nämlich die private Teilnahme an einer solchen Plattform mit bis zu EUR 200,- pro Jahr steuerfrei unterstützen.

    Weitere Meldungen:

  1. Zwei neue Partnerinnen bei Deloitte in Salzburg und Tirol
  2. „Nachhaltigkeit ist derzeit Krisenverlierer Nr.1“
  3. Ranking der Steuerberater startet heuer wieder neu
  4. TPA befördert Isabel Kuttenberger zur Partnerin