Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Personalia

Jörg Spreitzer leitet jetzt Great Place to Work

Jörg Spreitzer ©Barbara Nidetzky

Rankings. Jörg Spreitzer ist neuer Managing Director von Great Place to Work Österreich. Er folgt auf Doris Palz.

Damit kommt es zu einem Wechsel der Geschäftsführung bei Great Place to Work Österreich, heißt es in einer Aussendung. Jörg Spreitzer ist seit 16. Jänner 2023 Managing Director und übernimmt damit die Geschäftsführung von Doris Palz, die sich nach neun erfolgreichen Jahren aus dem Unternehmen zurückziehe. „Ich hatte die Freude und Ehre, die Botschaft von Great Place to Work zu vertreten, zu befeuern und in der österreichischen Unternehmenslandschaft zu verbreiten. Vertrauen, Respekt, Fairness und Teamgeist – wie großartig sind diese Werte. Wie wirkungsvoll, wenn sie die Unternehmenskultur prägen“, wird Palz zitiert.

Great Place to Work (Eigenbezeichnung „people analytics company“) bewerte und verbessere Arbeitsplatzkultur in Unternehmen, insbesondere in Form von Befragungen und Rankings („Österreichs beste Arbeitgeber“) bzw. über eigene Online-Plattformen.

Die Laufbahn

Jörg Spreitzer leitete Kommunikations-Agenturen wie J. Walter Thompson oder Ogilvy und war in Managementpositionen für das Business Development internationaler Technologiekonzerne verantwortlich, heißt es dazu. Zuletzt konzentrierte er sich auf die Entwicklung von Technologie-Start-ups im Bereich Plattformen und SaaS. Er war außerdem Lektor an internationalen Universitäten (CODE University in Berlin oder University of Applied Sciences for Marketing & Sales, Member of Harvard Business Network).

Weitere Meldungen:

  1. Liz Lux übernimmt HR bei Gutschein-Anbieter Edenred
  2. UniCredit Bank Austria: Zwei neue Vorständinnen für Finance und HR
  3. Freude über Mergermarket-Ranking bei DLA Piper & Co
  4. WU Wien steigt im Financial Times-Ranking zwei Plätze höher