Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Business, Recht, Steuer

WU startet am 1. März das Aufnahmeverfahren für Bachelor

©Wirtschaftsuniversität Wien (WU)

Wirtschaftsstudien. Ab 1.3. müssen sich Interessierte für die WU-Bachelorstudien Business and Economics (BBE), Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WiSo) und Wirtschaftsrecht (WiRe) anmelden.

Damit beginnt das (kostenpflichtige) mehrstufige WU-Aufnahmeverfahren für das Studienjahr 2023/2024: Zunächst werden Registrierungen gesammelt; übersteigt die Anzahl der Anmeldungen ein gewisses Maß, führt das zunächst zu einem Online-Self-Assessment (OSA) der Bewerber*innen. Bleiben dann immer noch zuviele neue Studierende im Rennen (was keineswegs immer in allen Studien der Fall ist), führt die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) Aufnahmetests durch, heißt es dazu.

Die Anmeldung an der Wiener Wirtschaftsuni

Ab dem 1. März 2023 können sich Studieninteressierte online für die drei WU-Bachelorstudien Business and Economics (BBE), Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WiSo) und Wirtschaftsrecht (WiRe) registrieren.

Die Anzahl der Studienplätze für das Studienjahr 2022/23:

Im Wirtschafts- und Sozialwissenschaften-Studium wurde das Curriculum überarbeitet und konzentriere sich nun stärker auf selbstgewählte Spezialisierungen, Internationalisierung und Digitalisierungsthemen, heißt es. Darüber hinaus werde mit dem neuen Studienzweig „Wirtschaft – Umwelt – Politik“ auf aktuelle Herausforderungen reagiert. Sollten bis zum Stichtag 22. Mai mehr gültige Anmeldungen als Studienplätze vorliegen, beginne das entsprechende Aufnahmeverfahren im jeweiligen Bachelorstudium.

Aufnahmeverfahren sind häufig

Bereits in den vergangenen Jahren war das Interesse an einem WU-Studium beachtlich: Für alle drei Bachelorstudien wurden Aufnahmeverfahren durchgeführt. „Die konstante Nachfrage der letzten Jahre spricht für die Qualität und den Bekanntheitsgrad der WU-Studien. Wir freuen uns auch heuer wieder auf zahlreiche Bewerbungen“, so WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger in einer Aussendung.

Bis zum 22. Mai müssen sich Studieninteressierte für ihr gewähltes Bachelorstudium online registrieren und einen Beitrag von 50 Euro zahlen. Danach wird bekannt gegeben, ob das jeweilige Aufnahmeverfahren startet. Ist dies der Fall, haben Bewerber*innen bis zum 1. Juni Zeit, ein Online-Self-Assessment (OSA) durchzuführen.

Das OSA enthält Fragen zu Erwartungen, Interessen und studienrelevanten Fähigkeiten (z.B. Textverständnis in Deutsch und Englisch); es werde jedoch nicht bewertet und habe keine Auswirkungen auf die Zulassung, so die WU. Die Bewerber*innen erhalten jedoch ein Feedback. Für das englischsprachige Bachelorstudium muss parallel zum OSA ein Motivationsschreiben in englischer Sprache hochgeladen werden.

Wann es Aufnahmeprüfungen gibt

Übersteigt die Zahl der Studienbewerber*innen nach 1. Juni immer noch die Zahl der Studienplätze, starte die nächste Stufe des Aufnahmeverfahrens:

  • Für Business and Economics findet dazu am 27. Juni ein Aufnahmetest statt, der online durchgeführt wird. Das erspare den internationalen Bewerber*innen eine Anreise nach Wien.
  • Auch für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften werde am 4. Juli ein Online Test in Form eines Open Book Exam durchgeführt.
  • In Wirtschaftsrecht findet der Aufnahmetest am 11. Juli als Präsenztest am Campus WU statt.

Nähere Details zu allen drei Tests will die WU im Fall des Falles noch bekanntgeben: Betont wird, dass eine nachträgliche Anmeldung nicht möglich ist. Wer im Wintersemester 2023/24 oder im Sommersemester 2024 ein deutschsprachiges Bachelorstudium an der WU beginnen möchte, muss sich also jetzt registrieren. Dies gelte auch für Personen, die noch Präsenz- oder Zivildienst leisten müssen, sofern sie im Sommersemester 2024 beginnen möchten. Der Studienbeginn für BBE ist nur zum Wintersemester möglich. Eine spätere Anmeldung und damit verbunden ein späteres Ablegen des Tests seien für kein Bachelorstudium möglich. Personen, die zu einem Bachelorstudium an der WU zugelassen werden, wird einen Gutschein im Wert der Registrierungsgebühr versprochen.

Weitere Meldungen:

  1. Der Fiskus feiert seine ersten Bachelor Professional-Studenten
  2. Neue WU-Professorin für KI im Marketing: Siham El Kihal
  3. Ohne Matura bis zum Master: Erstes „Bachelor-Professional“-Studium startet
  4. Ranking der Wirtschaftsunis: WU ist Nr. 24 auf der Welt