Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Business, Recht, Steuer, Veranstaltung

Junior Achievement: Schüler gründen Firmen mit Notaren

Schülerinnen und Schüler als angehende Unternehmer ©Junior Achievement Austria

Echt frühe Start-ups. Der Verein „Junior Achievement Austria“ fördert Wirtschaftswissen und soziale Kompetenzen in Schulen, inklusive Firmengründung durch die Kids. Österreichs Notare helfen dabei.

Klar, die Sache mit der Geschäftsfähigkeit steht einer sofortigen Umsetzung in die Praxis (zunächst) noch im Weg, doch junge Menschen können bei Junior Achievement Austria (JA Austria) viel über Firmengründungen lernen, heißt es dazu: Der internationale Verein „Junior Achievement“ fördert grundlegendes Wirtschaftswissen und soziale Kompetenzen in Schulen. In Kleingruppen simulieren Schüler*innen im Alter von 14 bis 18 Jahren die eigene Unternehmensgründung ihrer fiktiven „Junior Company“.

Bei regionalen Veranstaltungen in ganz Österreich haben die Teams dann Gelegenheit, ihr Projekt vorzustellen. Die Gewinner*innen ziehen schließlich in das österreichische Bundesfinale ein. „Wir wollen den Schüler*innen damit eine wesentliche Grundlage für eine selbständige Tätigkeit und einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben bieten“, erklärt Milica Markovic, Projektleiterin des Vereins in Wien.

Notare sind in der Jury

Österreichs Notar*innen sind bei den Veranstaltungen von „Junior Achievement Austria“ als Jurymitglieder vertreten, so eine Aussendung der Notariatskammer: Sie beurteilen demnach die Arbeiten der Schüler*innen und geben auch fachkundige Tipps rund um das Thema der Unternehmensgründung.

„Es ist toll, dass Schüler*innen in so jungen Jahren mit dem Thema der Unternehmensgründung in Kontakt kommen. Da das Unternehmertum zu den notariellen Kernthemen zählt, informieren wir gerne über Chancen und Risiken auf dem Gebiet“, so Notarpartner Alexander Kemetter, der bei der Wiener Handelsmesse am 11. März vor Ort war. „Viele der Teilnehmenden haben ein ganz intuitives Verständnis für Wirtschaft und Recht – das beeindruckt mich sehr“, so Kemetter.

Seit 2021 können (Jung-)Unternehmer*innen auf das Gründerpaket der österreichischen Notar*innen zugreifen. Dieses Paket fasse zusammen, welche Schritte bei der Unternehmensgründung anstehen und wo sich Stolperfallen verbergen. Österreichs Notar*innen bieten außerdem allen die ihr eigenes Unternehmen gründen wollen, die Möglichkeit einer erweiterten kostenlosen Rechtsberatung, heißt es.

Das Finale in der Kammer

Die Gewinner*innen der regionalen Veranstaltungen ziehen am 6. Juni in das österreichische Bundesfinale ein. „Österreich braucht Talente, die etwas bewegen und eigenverantwortlich gestalten möchten. Die Junior Companies sind wie ein Trockentrainingsprogramm für die Unternehmer*innen von morgen. Wir Notar*innen bringen uns dazu gerne in Form von Vorträgen und Workshops an Schulen und bei Veranstaltungen mit praxisrelevantem rechtlichen Wirtschaftswissen ein“, so Notarpartnerin Maria Thierrichter, als Jurymitglied beim Bundesfinale vor Ort.

Weitere Meldungen:

  1. Neues Tool plan4.energy hilft nachhaltige Grätzel planen
  2. App „Lernsieg“ will mit neuer Eigentümerin im Herbst erneut starten
  3. Abfallwirtschaftspreis Phoenix 2024 geht an RHI Magnesita
  4. Künstliche Intelligenz im Fokus der 34. Europäischen Notarentage