Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, M&A, Recht

Viel Geld von Omnes Capital für Photovoltaik: Deloitte Legal hilft

Maximilian Weiler ©Deloitte / feelimage

Photovoltaik-Ausbau. Investmentfonds Omnes Capital beteiligt sich an der CCE Holding, einem Zusammenschluss zweier Photovoltaik-Spezialisten aus Österreich und Deutschland. Deloitte Legal berät.

Der französische Investmentfonds Omnes Capital beteiligt sich an der CCE Holding GmbH, einem Zusammenschluss zweier Photovoltaik-Spezialisten aus Österreich und Deutschland. Damit soll das Unternehmen zu einem führenden Akteur in der globalen Energiewende werden, wie es heißt.

Die Transaktion wurde auf Seiten der CCE Holding rechtlich von Jank Weiler Operenyi, der österreichischen Rechtsanwaltskanzlei im globalen Deloitte Legal Netzwerk, begleitet. Für Omnes waren u.a. Arquis, Carey Abogados, Cerha Hempel und Grimaldi tätig.

Das Unternehmen

Die CCE ist aus einem Zusammenschluss der beiden PV Entwickler Clean Capital Energy aus Österreich und enernovum aus Deutschland hervorgegangen. 2021 wurde gemeinsam mit der Ärzteversorgung Thüringen die CCE Holding gegründet. In dem Unternehmen sollen künftig alle operativen Einheiten und die Projektpipeline von über 4 GW gebündelt werden.

Laut den Vereinbarungen soll Omnes im Laufe des Jahres einen dreistelligen Millionenbetrag investieren und damit den Weg der CCE Holding hin zu einem internationalen Independent Power Producer (IPP) beschleunigen. Martin Dürnberger und Jörg Menyesch, geschäftsführende Gesellschafter der CCE Holding: „Mit der Ärzteversorgung Thüringen und Omnes als Gesellschafter haben wir jetzt die besten Voraussetzungen dafür und können als zukünftiger IPP unseren Beitrag zur Energiewende leisten. Der Markt steht vor großen Herausforderungen und wir sind bereit, diese zu meistern.“

Die Beratungsteams

  • Im Team von Deloitte Legal unter der Leitung von Maximilian Weiler waren auch Johannes Lutterotti, Gerald Hendler und Lorenz Held (alle Corporate M&A).
  • Steuerlich wurde die CCE Holding von Deloitte Österreich (Lead: Jürgen Dornhofer) betreut.
  • In Deutschland war Arquis (Düsseldorf) für Omnes tätig: Mirjam Boche (M&A), Friedrich Gebert (Public & Regulatory), Nima Hanifi-Atashgah (M&A), Luise Schüling (Public & Regulatory), Hannah Düwel (Public & Regulatory), Bernhard Gröhe (Public & Regulatory), Conrad Wiza (M&A).
  • Für Omnes in Österreich: Cerha Hempel, mit Thomas Trettnak (M&A), Christoph Reiter (M&A), Anna Wolf-Posch (Antitrust), Bogdan Ilie Capra (M&A), Isabella Patt (M&A), Fabian Kraft (M&A), Agnes Lackenberger (Antitrust).
  • In Italien war Grimaldi Alliance für Omnes tätig: Giancarlo Luglini (M&A), Daniela Fioretti (Energy & Infrastructure), Clementina Bombacci (Energy & Infrastructure), Daniela Mongillo (Energy & Infrastructure).
  • In Chile für Omnes: Carey Abogados, mit Juan Francisco Mackenna (Energy & Infrastructure), Carmenmaría Poblete (Energy & Infrastructure) Cristóbal Flores (M&A), Samin Yousefi (Litigation), Arturo Fasani (Banking/ Finance), Felipe Reyes (Banking/ Finance).

Weitere Meldungen:

  1. Gastbeitrag zur Verbandsklage: Die echte Sammelklage startet in Österreich
  2. Jasmin Rosita Zareie ist jetzt Anwältin bei DLA Piper in Wien
  3. Cornelia Lanser ist jetzt Anwältin bei Haslinger / Nagele
  4. Kudelski Group verkauft SKIDATA an Assa Abloy: Die Berater