Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Business, Recht

Freude über Rankings bei DSC, Dorda und Taiyo Legal

Alexander Scheuwimmer ©Simon Kupferschmied

Wirtschaftskanzleien. Das neue Chambers Europe-Ranking macht DSC Doralt Seist Csoklich, Dorda und Taiyo Legal froh. Über Junganwälte-Bewertungen freut sich Gleiss Lutz.

Konkret wird die Wiener Anwaltskanzlei DSC Doralt Seist Csoklich im internationalen Anwaltsverzeichnis Chambers Europe 2023 erneut in mehreren Bereichen als eine der führenden österreichischen Kanzleien ausgezeichnet. Besonders gut sieht man sich in den Bereichen Corporate/M&A (Gesellschaftsrecht und Transaktionen), Dispute Resolution (Konfliktlösung), Public Procurement/PPP (Öffentliches Wirtschaftsrecht: Vergaberecht) und Real Estate (Immobilienrecht) abschneiden. Erstmals wurde die Kanzlei im Bereich Banking & Finance in die Riege der führenden Einheiten am heimischen Markt aufgenommen.

Auf der Ebene der einzelnen Anwälte bzw. Partner zählten Oliver Sturm und Dominik Zimm (beide Public Law: Public Procurement/PPP) zu den Bestplatzierten. Im Real Estate-Bereich punkteten Wilfried Seist sowie Nina Mitterdorfer. Christoph Diregger werde, wie schon im kürzlich publizierten Chambers Global 2023, im Bereich Corporate/M&A ausgezeichnet. Peter Csoklich wird, auch wie schon in Chambers Global 2023, in Dispute Resolution: Litigation gerankt. „Wir freuen uns sehr über die zahlreichen Rankings im neuen Chambers Europe. Vor allem sind wir stolz, dass wir unsere Positionierung im Marktvergleich ausbauen und verbessern konnten“, heißt es in einer gemeinsamen Aussendung der DSC-Partner.

Auch Dorda zeigt sich froh über Chambers

Wirtschaftskanzlei Dorda unterstreicht ihr Abschneiden beim diesjährigen Chambers Europe Ranking ebenfalls: Insbesondere behaupteten sich demnach die Fachgruppen Corporate/M&A, Dispute Resolution, Healthcare & Life Sciences sowie TMT: IT in ihrer „Band 1“ Platzierung des Vorjahres. Weiters konnten auch Francine Brogyányi (Health & Life Sciences), Axel Anderl (TMT: IT und IP), Martin Brodey (Corporate/M&A), Stefan Artner (Real Estate), Florian Kremslehner (Dispute Resolution: Litigation) und Andreas Zahradnik (Banking & Finance: Regulatory) ihre Top-Rankings in Band 1 bestätigen.

Man freue sich auch positives Mandanten-Feedback via Chambers. Erstmalig im Chambers Europe Ranking ist Gunnar Pickl (Dispute Resolution: Arbitration), Leiter der Construction & Infrastructure Group, vertreten. Insgesamt wurde Dorda 2023 bei Chambers Europe in 15 Kategorien ausgezeichnet, außerdem gibt es 32 individuelle Rankings für Kanzlei-Rechtsprofis.

Taiyo Legal erstmals bei Chambers gerankt

Die auf ostasiatische Mandanten spezialisierte Anwaltskanzlei Taiyo Legal mit Sitz in Wien freut sich ebenfalls über das aktuelle Chambers-Verzeichnis: Sie wurde nun erstmals auch von Chambers gerankt (eine IFLR-Listung hat man bereits). Somit habe man sich seit der Kanzlei-Gründung 2017 in nur wenigen Jahren insbesondere in der Beratung von ostasiatischen Unternehmen einen Namen gemacht, heißt es in einer Aussendung.

Zu den Mandanten von Taiyo Legal gehören demnach zahlreiche internationale Konzerne, viele von ihnen seien an den großen Börsen Ostasiens gelistet. Das junge Team um Rechtsanwalt Alexander Scheuwimmer – er ist auch Präsident des Juristenverbands – betreute demnach den Eintritt mehrerer großer ostasiatischer Unternehmen, unter anderem aus dem Finanz- und Automobilsektor, auf dem österreichischen Markt.

Gleiss Lutz wird Nr. 5 und ist froh darüber

Angetan zeigt sich die deutsche Großkanzlei Gleiss Lutz über die am 9. März 2023 in Köln verliehenen jährlichen azur100-Awards von Juve: Hier erreichte Gleiss Lutz den 5. Platz. Die Kanzlei konnte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um ganze 5 Plätze verbessern, heißt es dazu. Hervorgehoben wurden in der Analyse die Bestnoten, die Gleiss Lutz in den Bereichen „Zufriedenheit der eigenen Associates“, „Gehalt“ und „Image des Arbeitgebers beim juristischen Nachwuchs und Associates anderer Kanzleien“ erhielt.

„Wir sind stolz auf die tolle Platzierung“, so Alexander Schwarz, Co-Managing Partner von Gleiss Lutz, in einer Aussendung: „Wir wollen diese positive Entwicklung natürlich weiterverfolgen und sind überzeugt, dass wir als Kanzlei gemeinsam unsere hervorragende Nachwuchsarbeit noch weiter voranbringen können.“ 76 Prozent der Neueinstellungen waren bereits zuvor während ihres Studiums, im Referendariat oder während der Promotion bei Gleiss Lutz tätig, damit sei man Spitzenreiter unter allen erfassten Kanzleien. „Hier zeigt sich die herausragende Arbeit, die wir im Bereich Nachwuchsbetreuung und -bindung leisten“, so Alexander Schwarz. Die Nr. 1 bei den aktuellen azur100-Awards war übrigens CMS Hasche Sigle, gefolgt von Freshfields und Linklaters. Mit DLA Piper und Baker McKenzie finden sich zwei auch in Österreich präsente Kanzleien ebenfalls in den Top 10.

Weitere Meldungen:

  1. Merck kauft US-Firma Mirus Bio um 600 Mio. Dollar mit White & Case
  2. DeepL holt sich 300 Mio. Dollar im KI-Hype: Taylor Wessing hilft dabei
  3. Gertner verwandelt deutsche GmbH in österreichische GmbH mit CMS
  4. Investoren stecken mehr Geld in Leipzigs S-Bahn mit Clifford Chance