Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Finanz, Recht, Tools

Volksbank holt sich 500 Mio. Euro per Green Bond: Die Berater

Gerald Fleischmann ©Volksbank

Wien. Die Volksbank Wien hat einen 500 Mio. Euro schweren Green Bond begeben, verzinst mit 4,75 Prozent. Schönherr beriet das Bankenkonsortium, Wolf Theiss die Emittentin.

Die Bankschuldverschreibung der Volksbank Wien AG – sie ist zugleich Spitzeninstitut des österreichischen Volksbankensektors – wurde laut den Angaben nach einer zweitägigen virtuellen Roadshow bei institutionellen Investoren platziert. Der Kupon beträgt 4,75 Prozent, das Emissionsvolumen 500 Mio. Euro. Platziert wurde der Green Bond, der zum Amtlichen Handel der Wiener Börse zugelassen ist, ausschließlich bei institutionellen Investoren, die Stückelung liegt bei 100.000 Euro.

Die Emission diene einerseits der Finanzierungs- und Liquiditätsstruktur und soll zudem der Erfüllung der regulatorischen MREL Anforderungen dienen, die der Volksbanken-Verbund bis Ende 2024 erfüllen muss. MREL (Minimum Requirements of Own Funds and Eligible Liabilities) ist eine auf europäischer Ebene entwickelte Kennzahl für Banken.

Im Orderbuch mit einem finalen Interesse von über 625 Mio. Euro waren über 85 Investoren aus vielen europäischen Ländern vertreten, heißt es: „Wir freuen uns über die große Nachfrage von internationalen Investoren und sehen das als Bestätigung für die erfolgreiche Entwicklung des Volksbanken-Verbundes in Österreich“,so Gerald Fleischmann, Generaldirektor der Volksbank Wien und Sprecher des Volksbanken-Verbundes.

Die Kanzleien

Wirtschaftskanzlei Schönherr hat die Joint Lead Manager Danske Bank A/S, DekaBank Deutsche Girozentrale, Erste Group Bank AG, Natixis, Raiffeisen Bank International AG und UniCredit Bank AG bei der Ausgabe der 500 Mio Euro 4,750% Green Ordinary Senior berücksichtigungsfähigen Schuldverschreibungen – fällig am 15. März 2027 – durch die Volksbank beraten.

„Wir freuen uns, dass die Joint Lead Manager bei der Emission auf unsere rechtliche Expertise vertraut haben. Herzliche Glückwünsche an die Volksbank WIEN sowie die Emissionsbanken zur erfolgreichen Platzierung“, so Schönherr-Partner und Co-Leiter der Kapitalmarktpraxis Christoph Moser in einer Aussendung.

Die Beratungsteams

  • Das Schönherr-Team bestand aus Christoph Moser (Federführung, Partner), Angelika Fischer (Rechtsanwältin), Daniel Gritsch (Rechtsanwaltsanwärter) und Clemens Stockhammer.
  • Wolf Theiss Rechtsanwälte GmbH & Co KG (Claus Schneider, Alexander Haas, Sebastian Prakljacic und Lisa-Marie Meissner) beriet die Volksbank Wien als Emittentenanwalt.

Weitere Meldungen:

  1. RWE bringt erste grüne Anleihe in USA mit Clifford Chance
  2. Robert Keimelmayr ist neuer Rechtsanwalt bei Dorda
  3. Die neuen Pläne von Manz: KI-Suche, 175-jähriges Jubiläum und mehr
  4. Lindsay kauft 49,9% an Pessl Instruments mit Baker McKenzie