Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Finanz, Recht

471,5 Mio. Euro für Alpen Glasfaser: Die Berater

Frank Laudenklos ©Freshfields

Telekommunikation. Alpen Glasfaser, eine Magenta-Tochter, holt sich von einem internationalen Banken-Konsortium 417,5 Mio. Euro für den Netz-Ausbau. Freshfields, Wolf Theiss, Binder Grösswang und Clifford Chance waren behilflich.

Freshfields Bruckhaus Deringer hat die Alpen Glasfaser GmbH bei einer Finanzierung in Höhe von 417,5 Millionen Euro für Infrastrukturmaßnahmen beraten. Mehrere weitere Wirtschaftskanzleien waren bei dem Deal involviert. Die Finanzierung – sie besteht aus einer Capex-Term-Facility in Höhe von 412,5 Mio. Euro sowie einer Revolving Facility von 5 Mio. Euro – wird laut den Angaben von einem Konsortium aus sechs großen österreichischen, deutschen sowie französischen Banken bereitgestellt: UniCredit Bank Austria, KfW IPEX-Bank, La Banque Postale, Erste Group Bank, Natixis und Hypo NOE.

Das Unternehmen

Alpen Glasfaser ist die bisher größte private Glasfaserpartnerschaft Österreichs und ging aus einem Joint Venture zwischen der Telekom-Tochtergesellschaft Magenta Telekom und dem französischen Private-Equity-Unternehmen Meridiam hervor. Bis 2030 wollen Magenta Telekom und Meridiam gemeinsam eine Milliarde Euro investieren, um mehr als 650.000 österreichische Haushalte und Unternehmen an das Hochgeschwindigkeitsinternet (FTTH) anzuschließen. Alpen Glasfaser werde sich um den Aufbau der Netze kümmern, während Magenta Telekom die Produkte und Dienste für die Endkunden vermarkten wird.

Die Beratungsteams

  • Freshfields hat Alpen Glasfaser zu den rechtlichen Aspekten der Finanzierung beraten. Das Team bestand aus Partner Frank Laudenklos (Lead), Counsel Alexander Pospisil, Associate Lucas Lengersdorf und Banking Lawyer Aleksandar Djurdjevic (alle Finance, Frankfurt) sowie Counsel Alexander Ruschkowski (Hedging, Frankfurt).
  • Wolf Theiss beriet Magenta und Meridiam insbesondere bei der Erstellung und dem Abschluss der Kreditvertragsdokumentation: Partner Andreas Schmid, Senior Associate Markus Aigner, Counsel Mimo Hussein (Banking & Finance), Partner Christian Mikosch sowie Senior Associate Gregor Grablowitz (Corporate/M&A).
  • Binder Grösswang beriet die finanzierenden Banken: Das Team stand unter der Führung von Partner Stefan Tiefenthaler und Associate Philipp Schermer und wurde unterstützt von Partner Stefan Frank und Senior Associate Mathias Drescher (alle Banking & Finance), Partner Gottfried Gassner (Corporate), Partner Johannes Barbist und Associate Anian Gruber (beide Regulatory).
  • Clifford Chance beriet die Kreditgeber zu Fragen des deutschen und englischen Rechts.

Weitere Meldungen:

  1. Sustainable Finance Forum findet am 19. September 2024 in Wien statt
  2. Marktführer Suzano steigt bei Lenzing ein: Schönherr hilft B&C
  3. DKB mit erstem Basisprospekt für EU-Green Bonds: Hogan Lovells hilft
  4. Zentrasport überträgt sein Geschäft an ANWR mit bpv Hügel