Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Finanz, Recht, Steuer

Handbuch Finanzderivate erhält ein Update

©Facultas / Nomos

Finanzinstrumente. Das Handbuch Finanzderivate von Facultas und Nomos (der „Zerey“) ist in aktualisierter 5. Auflage erschienen – rechtzeitig für die aktuellen Stürme auf den Finanzmärkten.

Das neue Handbuch wird als Referenzwerk für eine professionelle Beratung in allen wesentlichen Rechtsfragen zum Thema Derivate positioniert, heißt es bei Verlag Facultas. Es betrachtet konkret auf knapp 1.400 Seiten u.a. die deutsche, österreichische, schweizerische und luxemburgische Rechtslage. Zielgruppe sind Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer sowie Juristen in Banken, Versicherungsunternehmen und Kapitalanlagegesellschaften.

Die neue Auflage

Die 5. Auflage berücksichtige alle Änderungen u.a. der (technischen) Regulierungsstandards zu den Risikominderungstechniken, den Vorgaben zur Vertragsdokumentation sowie neuere Entwicklungen in der Vertragspraxis. Herausgeber Jean-Claude Zerey ist Rechtsanwalt in Frankfurt a.M.; zahlreiche Fachautorinnen und -autoren haben mitgewirkt.

Zu den aktuellen Schwerpunkten gehören laut den Angaben die Insolvenz- und restrukturierungsrechtliche Behandlung von Finanzderivaten, Netting-Anzeige, Derivate auf Kryptowährungen und sonstige Kryptowerte; weiters ESG-linked Derivate, EMIR-Pflichten (Clearing, Reporting, EMIR Refit und Risikominderung, insbesondere Initial Margin), Total Return Swaps (TRS), Credit Linked Notes (CLNs), Produktbedingungen von Zertifikaten, Elektronisches Wertpapierregister und Derivate sowie Contracts for Differences (CFDs).

Weitere Meldungen:

  1. Kanzlei PHH eröffnet einen zweiten Standort in Graz
  2. Holding von Versicherer FWU ist pleite: FMA reitet in Österreich ein
  3. Unternehmenskäufe gehen in Österreich um ein Drittel zurück
  4. Gastbeitrag zur Verbandsklage: Die echte Sammelklage startet in Österreich