Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, M&A, Nova, Recht

voestalpine verkauft Areal Böhler an Jamestown: Die Berater

Dennis Hog ©Görg

Immobilien. Stahlkonzern voestalpine verkauft das Areal Böhler um 156 Millionen Euro an Investor Jamestown. Die Kanzleien Görg sowie Kapellmann und Partner beraten.

Die deutsche Wirtschaftskanzlei Görg hat Investor Jamestown – konkret in Gestalt der Jamestown Areal Böhler GmbH & Co. KG – beim Ankauf des traditionsreichen Gewerbeparks Areal Böhler in Meerbuch nahe Düsseldorf beraten. Auch bei der Übernahme der Standortverwaltung war man laut den Angaben behiflich.

Verkäufer ist der voestalpine Konzern aus Österreich, der größter Mieter auf dem Areal wird. Der Kaufpreis für das Areal Böhler sowie die Standortverwaltung liegen insgesamt bei 156 Millionen Euro. Für die voestalpine war Kapellmann und Partner tätig.

Die Immobilie

Das Areal Böhler wurde von Böhler-Uddeholm (heute voestalpine) 1914 ursprünglich als Stahl-Standort mit Schmiedeöfen und Walzwerk errichtet und umfasst 230.000 Quadratmeter mit circa 40 Gebäuden und einer Nutzfläche von rund 125.000 Quadratmetern. Im Rahmen des Verkaufes hat voestalpine 34.000 Quadratmeter Büro-, Produktions- und Hallenflächen angemietet und ist damit der weitaus größte Mieter, wie es heißt.

Zur Zeit sind im Areal Böhler rund 180 Firmen und selbstständige Gewerbe angesiedelt, samt 1.200 Beschäftigten. Mit über 18.500 Quadratmetern Hallenfläche sei das Areal Böhler europaweit führender Anbieter von Messe- und Event-Locations im industriellen Stil und somit Anziehungspunkt für über 200.000 Besucherinnen und Besucher jährlich.

Jamestown verwaltet weltweit ein Immobilienvermögen von rund 13 Milliarden Euro. Dabei gehört die Revitalisierung von großen, ehemals industriell genutzten Objekten wesentlich zur Anlagestrategie. Beispiele sind Chelsea Market und Industry City in New York, das Innovation and Design Building in Boston und Ponce City Market in Atlanta, die mit jeweils Nutzflächen von über 100.000 qm eine ähnliche Größe wie das Areal Böhler aufweisen. Die Objekte werden als gemischt genutzte Standorte repositioniert und langfristig verwaltet, die Historie des Standorts werde in das neue Konzept integriert.

Dabei plane die Jamestown Areal Böhler GmbH & Co. KG unter anderem das Photovoltaik-Netz auf dem Areal Böhler auszubauen. Zusammen mit der vorgesehenen Speicherung von gewonnenen Energien in Wasserstoff für die nachhaltige Beheizung der großen Industriegebäude soll dies den Standort nachhaltiger machen. Weiterhin plant der Erwerber infrastrukturelle Erweiterungen wie den Bau eines Parkhauses für die Messehallen und den Ausbau des Gastronomieviertels.

Die Beratungsteams

  • Ein standortübergreifendes Görg-Team unter Federführung des Frankfurter Partners Dennis Hog stand Jamestown rechtlich zur Seite.
  • Verkäufer voestalpine wurde von Kapellmann und Partner beraten. Der beratende Rechtsanwalt war Dennis Vorsmann aus dem Düsseldorfer Büro.

Weitere Meldungen:

  1. SAP-Spezialist Camelot geht an Accenture: Gleiss Lutz hilft den Verkäufern
  2. Richtig vermieten: Tipps zu Recht & Steuern in zwei BMD-Seminaren
  3. Hyundai Capital Bank macht Autokredite zu Geld mit White & Case
  4. Kanzlei PHH eröffnet einen zweiten Standort in Graz