Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Business, Recht

Buch: Wenn ein Arbeitsverhältnis zu Ende geht

Handbuch Beendigung von Arbeitsverhältnissen ©LexisNexis

Handbücher. Die Neuerscheinung „Beendigung von Arbeitsverhältnissen“ will Abwägung an die Stelle von Emotionen setzen, unnötigen Streit vermeiden – und dem Arbeitgeber Geld sparen.

Die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses ist oftmals mit Emotionen verbunden, doch bedarf es gerade dabei eines kühlen Kopfs, können Fehler beim Beenden doch sehr kostspielig werden, heißt es bei Fachverlag LexisNexis, der mit dem jetzt in 1. Auflage erschienenen neuen Handbuch Abhilfe schaffen will.

Die Autoren sind o. Univ.-Prof. Dr. Franz Schrank (Uni Wien, Experte für Arbeitsrecht, früher Wirtschaftskammer Steiermark) und Mag. Manfred Lindmayr (Chefredakteur der Zeitschrift ARD, in der Fachredaktion des Verlags für Arbeits- und Sozialrecht zuständig).

Kündigung ist nicht Entlassung

Die Auflösungsarten samt ihren Voraussetzungen und Folgen zu kennen, sei schon im Vorfeld unerlässlich für die Abwägung, ob eine angedachte Beendigungsart auch wirtschaftlich vernünftig ist: Selbst viele Wirtschaftsprofis wissen nicht, dass es nicht egal ist, ob man „kündigt“ (der reguläre Weg), ob man „entlässt“ (nur ausnahmsweise, bei schwerwiegendem Fehlverhalten) oder stattdessen zu einer einvernehmlichen Auflösung gelangt.

Auch löse es nicht dieselben Folgen aus, ob man im Krankenstand durch Probezeitauflösung trennt oder durch Kündigung. Auch einvernehmliche Auflösungen können unbedacht Teures auslösen. Und es gibt viele weitere Regeln, die in der Praxis eine große Rolle spielen können, von der Einhaltung der Kündigungsfristen bis hin zum besonderen Kündigungs- und Entlassungsschutz. Dabei zählt jedes Detail und die Dinge sind, einem bekannten Ausspruch folgend, sehr kompliziert. Schließlich handelt es sich beim Arbeitsrecht um einen Bereich, in dem zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern gern und häufig gestritten wird – auch vor Gericht.

Die Inhalte

Das Handbuch stellt zunächst die verschiedenen Beendigungsarten eines Arbeitsvertrags vor und erläutert dann die Mechanismen des besonderen, allgemeinen und individual-rechtlichen Kündigungs- und Entlassungsschutzes. Der Fokus liegt dabei laut Verlag auf der Praxis und auf (wichtigen) Themen und Problemen, zu denen höchstgerichtliche Rechtsprechung besteht. Der letzte Hauptteil des Buches widmet sich den sogenannten beendigungsabhängigen Ansprüchen. Rund 1.500 höchstgerichtliche Entscheidungen werden laut den Angaben von dem Handbuch (600 Seiten) erfasst.

Weitere Meldungen:

  1. Neues Rechtshandbuch zu ChatGPT, Gemini & Co: Was erlaubt und verboten ist
  2. Neuerscheinung: Muster und Vorlagen für GmbH- und FlexCo-Gründer
  3. Großer EStG-Kommentar von Werner Doralt erhält ein Update
  4. Das Handbuch zum Superwahljahr: Wahlrecht des Bundes