Open menu
Bildung & Uni, Business, Personalia, Recht, Steuer

Neue Chefin für Steuerberater-Akademie ASW

©ejn

Wien. Sandra Allmayer wechselt aus dem Wissenschaftsministerium als Geschäftsführerin zur ASW, dem Bildungsinstitut der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.

Die ASW, die zu 100% der Kammer der Steuerberater*innen und Wirtschaftsprüfer*innen gehört, zählt mit 25 Beschäftigten, zahlreichen Fach-Vortragenden und 6 Standorten zu den 10 größten berufsbezogenen Aus- und Weiterbildungsinstitutionen in Österreich, heißt es dazu. Geboten werden facheinschlägige Aus- und Weiterbildungen in Steuerrecht, Buchhaltung, Bilanzierung, Unternehmensrecht, Personalverrechnung, Arbeitsrecht und Betriebswirtschaft sowie Speziallehrgänge und universitäre Kooperationen.

Die ASW blicke inzwischen auf eine über 30-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Die beiden Geschäftsführer Gerhard Stangl und Georg Klenner trugen seit dem Tag der Gründung maßgeblich dazu bei, dass sich die ASW mit rund 3.500 Veranstaltungen pro Jahr zur führenden Expertenorganisation in Sachen Aus- und Weiterbildung für den Berufsstand etabliert habe, heißt es in einer Aussendung der Steuerberater-Kammer.

Nun wird das Führungsteam neu aufgestellt: Neben Georg Klenner, Geschäftsführer für den Bereich Rechnungswesen, Controlling, IT, Geschäftsprozesse und Infrastruktur werde Sandra Allmayer die Geschäftsführung für die Bereiche Strategie, Bildungsprodukte, Qualitätssicherung, Marketing und Kooperationen schrittweise von Gerhard Stangl übernehmen.

Die Laufbahn der Neuen

Die promovierte Pädagogin Allmayer blicke auf unterschiedliche Funktionen im Hochschul- und Erwachsenenbildungsbereich zurück und war in den Kabinetten der Wissenschaftsminister*innen Heinz Faßmann und Iris Rauskala sowie des aktuellen ÖVP-Ministers Martin Polaschek tätig. Gerhard Stangl werde nach mehr als 31 Jahren in der Akademie mit 31. August in den Ruhestand treten und bis dahin seine Fachexpertise und Erfahrung an Allmayer weitergeben.

Die Statements

„Uns war es besonders wichtig, dass wir die langjährige Erfolgsgeschichte der ASW fortschreiben, aber gleichzeitig Raum für Innovationen und neue Ideen schaffen“, so Kammerpräsident Herbert Houf: „Der Berufsstand der Steuerberater*innen und Wirtschaftsprüfer*innen befindet sich im stetigen Wandel und unsere Aufgaben werden zunehmend interdisziplinär.“ Der Akademie komme die Rolle zu, den Strukturwandel im Berufsstand fachlich zu begleiten und dabei gleichzeitig auf individuelle Lerngewohnheiten einzugehen.

ASW-Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Reiner: „In Zeiten von zunehmenden inhaltlichen Herausforderungen ist es immens wichtig, dass wir den Berufsstand stärken, indem wir qualitativ hochwertige, praxisorientierte und vor allem bedarfsorientierte Weiterbildungsangebote und -pfade schaffen. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem neuen Führungsteam und auf nachhaltige Weiterentwicklungen zur Stärkung unserer Branche.“

Weitere Meldungen:

  1. Aufsichtsräte müssen mehr ESG lernen, warnt BDO
  2. Frauen-Karrieren: „Führung und Flexibilität bei Mazars kein Widerspruch“
  3. Frauen-Karrieren: BDO will mehr Bewerberinnen für Top-Jobs
  4. Fotovoltaik: Webinar für die optimale Versteuerung