Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Extrajournal.Net PRO ist nicht eingeschaltet. Aktivieren um vollständigen Inhalt anzuzeigen
Business, Recht, Tools

Tietoevry GPT for Business soll OpenAI zuvorkommen

Robert Kaup ©Tietoevry / Thomas Unterberger

Chatbots. IT-Dienstleister Tietoevry Austria will eine sichere GPT-Chatbot-Lösung bieten – noch vor Marktführer OpenAI, wie es heißt. Die Infrastruktur wird von Microsoft geliefert.

Während Marktführer OpenAI ein ähnliches Angebot für die nächsten Monate angekündigt habe, soll „Tietoevry GPT for Business“ nun verfügbar sein und biete – insbesondere aus europäischer Sicht – den Vorteil, dass Unternehmensdaten nicht an Dritte weitergegeben werden, wie es heißt. Die Lösung läuft konkret über Microsoft Azure OpenAI Services, eine Cloudlösung für KI-Anwendungen.

Als Einsatzgebiete sieht man die Erstellung von Antworten im Kundensupport, von personalisierten Elementen im Marketing und auch Weiterbildung bzw. Wissenstransfer (Zugriff auf verstreute Geschäftsinformationen). „Unternehmen, die bei KI-Anwendungen bisher Datenschutz-Bedenken hatten, ermöglichen wir ab sofort eine Business-Chatbot-Anwendung, bei der sie die volle Kontrolle über ihre Unternehmensdaten behalten und diese sicher über eine Microsoft-Cloudlösung verwalten können“, so Robert Kaup, Managing Director von Tietoevry Austria, in einer Aussendung. Zwar ist unter Datenschützern auch der Einsatz von Microsoft-Cloudlösungen umstritten, darauf wird vom Anbieter aber nicht näher eingegangen.

Der neue Chatbot

Ein heimisches Großunternehmen aus dem Industriebereich setze die neue Lösung bereits ein, um produktiver zu arbeiten, die interne Kommunikation zu verbessern und die Wartezeiten bei Kundenanfragen zu reduzieren, so Tietoevry. „Tietoevry GPT for Business“ basiere als interaktiver Chatbot selbst auf der Technologie des Unternehmens OpenAI und wurde von Tietoevry weiterentwickelt. Er soll sich in bestehende Kommunikationssysteme und Kollaborationstools (Microsoft Teams, Cisco Webex,…) sowie in Unternehmens-Apps einbinden lassen und textbasierte Antworten auf Fragen liefern.

Weitere Meldungen:

  1. JR-Zentrum für analoge System-on-Chips startet
  2. BMD Cybercrime-Seminar: So reagieren Firmen richtig auf Attacken
  3. Event: „Ein Drittel der Informationen von ChatGPT ist falsch“
  4. ARAG dockt Rechtsschutz digital an die Makler an