Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, M&A, Recht, Steuer

Rabel & Partner berät Supernova bei Kika/Leiner-Kauf

Michael Felbinger ©Sabina Maurer

Graz/Wien. Die Supernova-Gruppe erwirbt die Liegenschaften der Kika-/Leiner-Gruppe. Steuerkanzlei Rabel & Partner ist dabei behilflich.

Michael Felbinger (Director) und Hannes Eichinger (Partner) von Rabel & Partner haben die Tax Due Dilligence und die steuerliche Buy-Side-Beratung für Supernova vorgenommen, heißt es in einer Aussendung. Zudem standen sie bei der steuerlichen Strukturierung der Transaktion und bei wesentlichen wirtschaftlichen Fragen zur Vertragsgestaltung beratend zur Seite.

Der Klient

Die Supernova-Gruppe, 1994 durch Frank Albert gegründet, ist ein international tätiges Immobilienunternehmen mit Sitz in Graz. Sie fungiere als Projektentwickler für Shoppingcenter und Fachmarktzentren, wobei der Fokus insbesondere auf Einzelhandelsimmobilien in Österreich, Slowenien, Kroatien, Rumänien und der Slowakei liegt. Der Asset Value der Gruppe belief sich 2022 laut den Angaben auf rund 1,85 Milliarden Euro.

Das Statement

Director Michael Felbinger: „Seit meinem ersten Arbeitstag bei Rabel & Partner vor sieben Jahren darf ich die Supernova-Gruppe bei der stetigen Expansion betreuen und beim Wachsen begleiten. Umso mehr freut es mich persönlich, nun bei einer Transaktion dieser Größenordnung tatkräftig beraten zu dürfen. Ich möchte mich für das uns entgegen gebrachte Vertrauen deshalb sehr herzlich insbesondere bei Frank Albert und Johannes Wurzer (Head of M&A) bedanken und freue mich schon auf die Zusammenarbeit bei den nächsten spannenden Projekten der Firmengruppe.“

Weitere Meldungen:

  1. Unternehmenskäufe gehen in Österreich um ein Drittel zurück
  2. Infina startet Wohnbau-Kreditabsicherung mit Partnern
  3. Regeln zur Flächenwidmung werden in Österreich umgebaut
  4. Immo-Trends: „Nachfrage in der Innenstadt bleibt konstant hoch“