Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, M&A, Recht

Photovoltaik-Deal von Energetica und Raiffeisen mit Cerha Hempel

Jakob Weber ©Barbara Nidetzky / Cerha Hempel

Energiegeladen. Wirtschaftskanzlei Cerha Hempel berät IRMA Investments beim Einstieg der Raiffeisen Beteiligungsholding in Energetica, einen österreichischen PV-Modulhersteller. (Update)

Gemeinsam mit dem neuen Partner Raiffeisen plane IRMA Energetica – einen Hersteller von Photovoltaikmodulen – weiter zu entwickeln und dessen Expansion voranzutreiben, heißt es in einer Aussendung.

PV-Module aus Österreich

Die Photovoltaikmodule von Energetica zeichen sich laut den Angaben u.a. durch Leistung und Langlebigkeit aus, sie zielen auf das High-End-Marktsegment ab. Die Fabrik in Liebenfels (Kärnten) hat rund 100 Beschäftigte und sei mit einer nominalen Produktionskapazität von jährlich 400 Megawatt (nach Umsetzung der aktuell laufenden Investitionen) eine der derzeit größten und leistungsstärksten Fertigungsanlagen für PV-Module in Europa. Die Fertigung erfolge ausschließlich in Österreich.

Albert Birkner ©Barbara Nidetzky / Cerha Hempel

Cerha Hempel vertritt die IRMA Investments GmbH im Zusammenhang mit dem Co-Investment der Raiffeisen Beteiligungsholding der RLB OÖ in IRMAs Beteiligungsgesellschaft Energetica Industries GmbH. Das Closing der Transaktion stehe unter Genehmigungsvorbehalt der zuständigen Wettbewerbsbehörden und soll im zweiten Halbjahr 2023 stattfinden.

Das Beratungsteam

Die Transaktion wurde für IRMA durch Cerha Hempel als Lead- und Transaction Counsel federführend rechtlich betreut. Das Team von Cerha Hempel bestand aus Albert Birkner (Partner, Corporate/M&A), Nadine Leitner (Partner, Corporate/M&A), Wolfgang Sindelar (Senior Counsel, Corporate/M&A), Jakob Weber (Associate, Corporate/M&A), Michael Mayer (Counsel, Antitrust) und Zakar Stepanyan (Associate, Antitrust).

Update: Ein Team von Wirtschaftskanzlei Dorda unter der Federführung von Bernhard Rieder (Partner, Corporate) und Ulrich Weinstich (Rechtsanwalt, M&A) hat die Raiffeisen Beteiligungsholding beraten. Aktiv waren auch Martin Brodey (Managing Partner, M&A), Felix Hörlsberger (Partner, Versicherungsrecht), Heinrich Kühnert (Partner, Kartellrecht), Bernhard Müller (Partner, Öffentliches Recht) sowie Veit Öhlberger (Partner, Handel- & Vertriebsrecht). Weiters dabei waren die Rechtsanwält*innen Alexandra Ciarnau (IT-Recht), Julia Haumer-Mörzinger (Immobilien- & Baurecht), Magdalena Nitsche (Versicherungsrecht) und Florina Thenmayer (Arbeitsrecht), sowie die Rechtsanwaltsanwärter*innen Petra Artner (Kartellrecht), Prablin Cheema (Handel- & Vertriebsrecht), Sarah Gruber (Versicherungsrecht), Julia Huber (Arbeitsrecht), Florian Hügel (Öffentliches Recht), Vivien Lux (Immobilien- & Baurecht), Felix Zopf und Sebastian Stöckl (IP/IT/Datenschutz), und Paul Traar (Versicherungsrecht).

Weitere Meldungen:

  1. Jasmin Rosita Zareie ist jetzt Anwältin bei DLA Piper in Wien
  2. Cornelia Lanser ist jetzt Anwältin bei Haslinger / Nagele
  3. Kudelski Group verkauft SKIDATA an Assa Abloy: Die Berater
  4. Kommunalkredit finanziert Greencells Group: Hogan Lovells hilft