Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Recht, Steuer, Tools, Veranstaltung

Compliance Solutions Day: Brave KI, moralisches Netzwerken?

©ejn

Events. Beim Compliance Solutions Day 2023 stehen jetzt weitere Keynote-Vortragende fest. So soll es um verantwortliche KI und um „Compliant Networking“ gehen.

Laut Veranstalter LexisNexis wird beim 10. Compliance Solutions Day 2023 – er findet am 21.9. in der Orangerie Schönbrunn statt – Prof. Sandra Wachter, Expertin im Bereich Datenethik mit Schwerpunkt auf den rechtlichen und ethischen Aspekten von KI und Robotik, den bevorstehenden EU AI Act beleuchten. Titel ihrer Keynote: „Faire, transparente und verantwortliche KI und der EU AI Act: Mission (im)possible?“ Dabei soll es auch um praktische Tipps für die Umsetzung gehen.

Der AI Act soll nach dem Willen der EU-Institutionen das erste umfassende KI-Gesetz dieser Art auf der Welt werden und ist aktuell bereits recht weit gediehen. Im Juni hat das EU-Parlament dazu Position bezogen und die Verhandlungen mit dem EU-Rat zur endgültigen Ausarbeitung begonnen. Kern des Entwurfs ist eine Einteilung von KI-Systemen nach Gefahrenpotenzial, wobei die Auflagen bis zu Komplettverboten reichen können.

Kann es „Compliant Networking“ geben?

Harald Katzmair von FAS Research wird sich in seiner Keynote mit der „(Un)Möglichkeit des Compliant Networking“ befassen: Der Netzwerkanalyst stelle mit seiner Keynote ein detailliertes und nuanciertes Bild der Netzwerkdynamiken im Kontext von Compliance dar und unterstreiche die Herausforderungen sowie die vielfältigen Spannungsfelder, die sich in herausfordernden Zeiten im Kontext von Compliance manifestieren.

Weitere Meldungen:

  1. Manz feiert 175 Jahre mit Jubiläumsfest für die Mannschaft
  2. EQS Group AG: Der Käufer beginnt mit dem Squeeze-out
  3. Webinar: Scheinfirmen erkennen – hohe Strafen vermeiden
  4. Zwei neue Chefinnen für den Manstein Verlag