Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Recht, Steuer

Zweistelliges Wachstum bei Big Four-Multi Deloitte

Harald Breit ©Deloitte / feelimage

Wirtschaftsprüfer. Deloitte Österreich erreicht 229,4 Mio. Euro Jahresumsatz. Weltweit hat der Riese 64,9 Mrd. US-Dollar eingenommen, ein Plus von 14,9%.

Deloitte Österreich hat die Geschäftszahlen für das Wirtschaftsjahr 2022/2023 veröffentlicht. Mit einem Jahresumsatz von 229,4 Millionen Euro, erzielt mit aktuell 1.700 Beschäftigten, konnte das Beratungsunternehmen seinen Wachstumskurs demnach weiter fortsetzen.

„Bereits im Vorjahr konnten wir die 200-Millionen-Marke knacken. Dass wir diesen Wachstumskurs trotz der schwierigen Rahmenbedingungen weiter fortsetzen konnten, freut uns sehr“, so Harald Breit, CEO von Deloitte Österreich. Konkret lag das Wachstum in Österreich laut dem gerade veröffentlichten Transparenzbericht bei 11,2 Prozent. Weltweit hat Deloitte einen Umsatz von 64,9 Milliarden US-Dollar erzielt, ein Plus von 14,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Beschäftigtenstand erreicht 457.000 Personen.

Die Themen in der Beratung

Aktuell beschäftige sich die Österreich-Dependance von Big Four-Multi Deloitte intensiv mit praxisnahen Lösungen für den Arbeitskräftemangel, den Auswirkungen neuer Technologien wie Künstlicher Intelligenz auf die Arbeitswelt sowie neuen Strategien im Kampf gegen Cyber-Kriminalität, und fokussiere auch stark auf die nachhaltige Transformation der Wirtschaft.

„Mit unserem multidisziplinären Geschäftsmodell und dem strategischen Fokus auf den Ausbau der Beratungsbereiche Cyber Security, IT und Sustainability setzen wir auch in Zukunft auf wirtschaftliches Wachstum – und wir sind optimistisch, dass sich das weiterhin positiv auf unsere Geschäftszahlen auswirken wird“, so Gottfried Spitzer, CFO von Deloitte Österreich.

Weitere Meldungen:

  1. Steuerberater Christian Massoner ist neuer Partner bei EY
  2. Stundungszinsen beim Fiskus steigen bald auf 8,38 Prozent
  3. KI-Beauftragte in Steuerberatung & KMU: Neue Termine bei BMD
  4. Mazars segelt jetzt auch in Österreich unter Forvis Mazars-Flagge