Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Finanz, Recht, Steuer, Tools

EY steigert den Umsatz in Österreich um 17,1 Prozent

Gunther Reimoser ©EY Österreich

Big Four. Die Beratungs- und Prüfungsorganisation EY ist in Österreich um rund 17 Prozent auf 205,7 Millionen Euro Umsatz gewachsen. International wird in „EY.ai“ investiert.

Der Umsatz von EY (nach UGB) stieg in Österreich um 17,1 Prozent auf 205,7 Millionen Euro. Auch hinsichtlich der Mitarbeitenden gab es ein deutliches Plus, heißt es weiter. Aktuell arbeiten demnach an den EY-Standorten in Wien, Linz, Klagenfurt und Salzburg 1.315 Beschäftigte (Vorjahr: 1.184). Damit wurden bei EY Österreich im letzten Jahr über 130 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Der globale Umsatz von EY 2022/23 stieg um 14,2 Prozent auf 49,3 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 45,4 Milliarden US-Dollar), die Anzahl der Mitarbeiter:innen um 8,2 Prozent auf rund 396.000 in mehr als 150 Ländern.

Ausbau der KI-Plattform EY.ai

Im Bereich Digitalisierung habe EY in den vergangenen Monaten insbesondere den Bereich Künstliche Intelligenz (KI) ausgebaut. Weltweit investierte das Unternehmen demnach 1,4 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung von „EY.ai“. Diese Plattform unterstütze Unternehmen bei der sicheren Einführung von Künstlicher Intelligenz. Im Rahmen eines „robusten KI-Ökosystems“ und von Allianzen kooperiere man dabei u.a. mit Microsoft, SAP, ServiceNow, Dell Technologies, IBM Thomson Reuters und UiPath. In den letzten fünf Jahren hat die EY-Organisation 102 Kooperationen und 67 Allianzen aufgebaut.

Freude in Österreich

„Es freut mich sehr, dass wir gerade auch angesichts der herausfordernden Rahmenbedingungen im letzten Jahr noch mehr Kund:innen bei ihren Herausforderungen begleiten durften, über 130 neue Stellen schaffen und viele neue Talente für EY gewinnen konnten. Die Mitarbeiter:innen sind die Basis unseres Erfolgs, wir sind ein ‚People Business‘. Wir sind stolz darauf, was wir in den vergangenen Monaten erreicht haben und dass wir unseren nachhaltigen Wachstumskurs fortsetzen konnten“, so Gunther Reimoser, Country Managing Partner von EY Österreich, in einer Aussendung.

Weitere Meldungen:

  1. KI und Arbeitsrecht: Neues Handbuch und Intensivtagung
  2. Steuerberater Christian Massoner ist neuer Partner bei EY
  3. Neuer Master „Legal Communication and Translation“ an der Uni Wien
  4. AI Act und Anwälte: Wie Europas KI-Gesetz wirkt und wo Probleme drohen