Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Recht

Gaming-Branche: WestLotto lichtet die Anker mit Hogan Lovells

©ejn

Nordrhein-Westfalen. Kanzlei Hogan Lovells hat die NRW.BANK und das Land Nordrhein-Westfalen bei der Abspaltung der WestLotto-Gruppe beraten, der Nr. 1 am Lotto-Markt.

Unter Leitung der Düsseldorfer Partner Thomas Dünchheim und Christoph Küppers hat die globale Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells die NRW.BANK, Anstalt des öffentlichen Rechts, das Land Nordrhein-Westfalen und die Beteiligungsverwaltungsgesellschaft des Landes Nordrhein-Westfalen mbH (BVG) bei der Abspaltung der WestLotto-Gruppe von der NRW.BANK auf die BVG beraten, heißt es in einer Aussendung.

Zu der WestLotto-Gruppe als größtem deutschen Lotterieanbieter gehören unter anderem die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG und die Nordwestlotto in Nordrhein-Westfalen GmbH. In der BVG wiederum bündelt das Land Nordrhein-Westfalen so wie bei vielen Gebietskörperschaften üblich seine Beteiligungen an verschiedenen Unternehmen.

Die Bank ist nun eine Förderbank

Infolge der Abspaltung der WestLotto-Gruppe soll sich die NRW.BANK zukünftig auf ihre Schwerpunktaufgaben als Förderbank fokussieren und das Land Nordrhein-Westfalen und seine kommunalen Körperschaften bei der Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgaben, insbesondere in den Bereichen der Struktur-, Wirtschafts- sowie der Sozial- und Wohnraumpolitik, unterstützen, heißt es dazu.

Hogan Lovells hat in diesem Verfahren und bei ergänzenden Maßnahmen zur Vorstrukturierung rechtlich beraten. Die Beratung umfasste neben gesellschafts- und anstaltsrechtlichen Themen die steuerrechtlichen Aspekte. Einen weiteren Schwerpunkt bildete laut den Angaben die regulatorische Beratung, etwa zum Haushaltsrecht, dem Beihilferecht und dem Bankenaufsichtsrecht, sowie zu Aspekten des Glücksspielbeteiligungsabspaltungsgesetzes (GlüBetAbG).

Das Beratungsteam

Im Team waren Prof. Thomas Dünchheim (Partner, Öffentliches Wirtschaftsrecht/Regulierung), Christoph Küppers (Partner, Steuerrecht; anstaltsbezogenes Gesellschafts- und Umwandlungsrecht), Tobias Böckmann (Counsel, Corporate/M&A) (alle drei Federführung); Sabine Ernst (Counsel, Corporate/M&A); Tobias Großevollmer (Senior Associate), Noel Schröder (Associate), Viktoria Herold (Associate) (alle Öffentliches Wirtschaftsrecht/Regulierung); Anne-Svenja de Kiff (Counsel), Andreas Eggert (Counsel), Matthias Rajhanov (Associate) (alle Steuerrecht); Tim Gero Joppich (Partner), Stefan Richter (Counsel) (beide Arbeitsrecht); Andreas Doser (Counsel, Banking); Bernd Klemm (Partner), und Thomas Frank (Senior Associate) (beide Pensionsrecht).

Weitere Meldungen:

  1. Geldsegen: Jeder Norweger besitzt 259.000 Euro im Staatsfonds
  2. Biodiesel: FSM Rechtsanwälte berät KVT bei Deal mit BDI
  3. US-Regierung verkauft das „kleine Weiße Haus“ mit Luther
  4. LeitnerLaw eröffnet Büro in Ungarn mit Partner Levente Szabó