Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, M&A, Recht

Hamburger HHLA kauft Roland mit Cerha Hempel und Taylor Wessing

Claudia Steegmüller ©Taylor Wessing

Österreich/Deutschland. Taylor Wessing berät die Eigentümer der österreichischen Roland Spedition GmbH beim Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). (Update)

Die 1982 gegründete Roland Spedition GmbH ist laut Aussendung einer der größten österreichischen eigentümergeführten Container-Operateure für Hinterlandverkehr, mit einem jährlichen Transport-Aufkommen von rund 130.000 TEU (20-Fuß-Standardcontainer). Das Roland-Netzwerk erstreckt sich über Mittel- sowie Südeuropa und verbindet die Seehäfen Hamburg, Bremerhaven, Rotterdam und Antwerpen sowie Koper und Triest mit dem Hinterland.

Der Käufer, die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), ist als Logistikunternehmen auf die Bereiche Hafenumschlag, Container- und Transportlogistik spezialisiert und betreibt die Hamburger Containerterminals (nicht zu verwechseln mit der Hamburg Port Authority, einer Behörde zur Verwaltung des Hamburger Hafens). Taylor Wessing hat die Roland-Eigentümer beim Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an die HHLA rechtlich begleitet.

Die Beratungsteams

  • Die Beratung des Verkäufers erfolgte durch ein Taylor Wessing-Team unter der Leitung von Taylor Wessing Wien Partnerin Claudia Steegmüller (Corporate/M&A). Unterstützt wurde sie von den Partnern Martin Eckel (Kartellrecht) und Andreas Schütz (IP/IT) sowie von Senior Associate Silvia Schenner (Corporate/M&A) und den Associates Cezary Dominik Kinski (Corporate/M&A) und Sandra Kerschhofer (Kartellrecht). Der Verkauf seitens Roland Spedition stellt keineswegs die erste Zusammenarbeit mit Taylor Wessing dar: „Wir durften den Klienten in den letzten mehr als 15 Jahren bereits mehrfach umfassend beraten, darunter u.a. im Gesellschaftsrecht, Kartellrecht oder auch in Datenschutz-relevanten Fragen. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir auch bei diesem bedeutenden Schritt für das Unternehmen rechtlich unterstützen durften“, so Claudia Steegmüller über den Deal.
  • Der Käufer wurde im Lead von den Partnern Heinrich Foglar-Deinhardstein und Mark Krenn von Cerha Hempel beraten. Update: Unterstützt wurden sie laut der Kanzlei von den Senior-Associates Nikolaus Feldscher, Marcus Lusar und Johanna Kaschubek; weiters im Kartellrecht von Partnerin Anna Wolf-Posch und Senior Associate Zakar Stepanyan; im öffentlichen Recht durch Partner Armin Schwabl und im Arbeitsrecht durch Partner Christopher Peitsch.
  • Für die zusammenschlussrechtliche Anmeldung in Deutschland zeichnete Linklaters Deutschland verantwortlich.

Weitere Meldungen:

  1. Kommunalkredit finanziert Greencells Group: Hogan Lovells hilft
  2. RWTÜV steigt bei innovation service network ein mit Cerha Hempel
  3. Noerr-Büro in Warschau ist jetzt eine unabhängige Kanzlei
  4. Neveon gründet Schaumstoff-Joint Venture mit Brantner: CMS hilft dabei