Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, M&A, Recht

Worthington schließt JV mit Hexagon: Baker McKenzie hilft

Claudia Fochtmann-Tischler ©Dragan Dok

Österreich. Baker McKenzie berät Worthington Enterprises beim Verkauf von 49% des Worthington-Geschäftsbereichs Sustainability Energy Solutions an Hexagon Composites ASA und der damit einhergehenden Gründung eines Joint Venture.

Baker McKenzie Österreich berät Worthington Enterprises bei einem Joint Venture mit Hexagon Composites. Worthington (NYSE: WOR) ist ein Designer und Hersteller von Konsum- und Bauprodukten. Bei dem Deal verkauft Worthington 49% seines Geschäftsbereichs Sustainability Energy Solutions an Hexagon Composites ASA und gründet ein Joint Venture.

Das Closing betreffend die Gründung des Joint Ventures erfolgte am 29. Mai 2024, so die beratende Kanzlei. Hexagon erwarb die 49% des Geschäftsbereichs Sustainability Energy Solutions von Worthington für rund 10 Millionen US-Dollar. Der Fokus des Joint Ventures liege u.a. auf Speicherung, Transport und Verteilung von Wasserstoff und komprimiertem Erdgas.

Worthington Enterprises werde weiterhin 49% der Anteile halten, während das bestehende Management-Team die verbleibenden 2% halten wird. Das in Europa ansässige Geschäftssegment Sustainability Energy Solutions beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter in seinen Niederlassungen in Österreich, Deutschland und Polen.

Parallel zur Joint-Venture-Transaktion unterzeichnete Worthington Enterprises eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme von 100% der Hexagon Ragasco (Norwegen). Die Übernahme wurde am 3. Juni 2024 abgeschlossen. Die beiden Transaktionen werden die globale Position von Worthington bei der Herstellung von Gasflaschen ausbauen und die Position des Unternehmens stärken, um von der Lagerung, dem Transport und der Verteilung von Gasen zu profitieren, die den globalen Übergang zu sauberer Energie unterstützen, darunter Propan (LPG), Wasserstoff und komprimiertes Erdgas, heißt es.

Die Beratungsteams

Das Team von Baker McKenzie umfasste Anwälte aus den Büros in Wien, Warschau, Luxemburg und den USA. In Österreich waren dabei: Claudia Fochtmann-Tischler (Counsel, Corporate / M&A, Wien), Edmund Schuster (Counsel, Corporate / M&A, Wien), Sophie Schubert (Senior Associate, Corporate / M&A, Wien), Clara Fercsak (Associate, Corporate / M&A, Wien), Klara Kastner (Associate, Corporate / M&A, Wien), Mariella Neidhardt (Associate, Corporate / M&A, Wien), Jakob Jaritz (Associate, Wien), Valentin Polla (Associate, Corporate / M&A, Wien); Philipp Stanek (Counsel, Tax, Wien); Robert Wippel (Counsel, Banking & Finance, Wien), Balint Ozsvar (Associate, Banking & Finance, Wien), Elias Parzer (Associate, Banking & Finance, Wien); und Nina Lenhard (Senior Associate, Antitrust/FDI, Wien).

Weitere Meldungen:

  1. Kommunalkredit finanziert Greencells Group: Hogan Lovells hilft
  2. RWTÜV steigt bei innovation service network ein mit Cerha Hempel
  3. Noerr-Büro in Warschau ist jetzt eine unabhängige Kanzlei
  4. Neveon gründet Schaumstoff-Joint Venture mit Brantner: CMS hilft dabei